GroKo per WhatsApp bestätigt: Dieses Selfie geht durch Deutschland

Kaan Gürayer

Wochenlang wurde verhandelt, über jede noch so kleine Formulierung gerungen, jetzt der Durchbruch: Die SPD-Führung hat sich mit der Union auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Verkündet wurde die GroKo-Bestätigung modern via WhatsApp

Auch der Berliner Politikbetrieb muss sich an die Kommunikationsgepflogenheiten des 21. Jahrhunderts anpassen. Das weiß auch die SPD, die die Einigung auf einen Koalitionsvertrag mit der Union zuallererst auf WhatsApp bekannt gab. „Müde. Aber zufrieden“, heißt es am Anfang des Selfies, das die SPD-Verhandler heute um 10:37 Uhr über ihren WhatsApp-Channel geteilt haben.

Ein Bild mit Symbolcharakter: In der Mitte des Gruppenportraits, das wohl nicht zufälligerweise an das berühmte Oscar-Selfie von US-Talkerin Ellen DeGeneres erinnert, stehen die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles und Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz. Beiden wird nachgesagt, die SPD-Zukunft unter sich selbst auszumachen.

Martin Schulz soll Außenminister werden

Martin Schulz hingegen, der glücklose Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten, ist auf den ersten Blick kaum zu erkennen und spielt nur eine Nebenrolle im Hintergrund. Nach der historischen Niederlage, die Schulz bei der Bundestagswahl 2017 für die Genossen eingefahren hat, dürften seine Tage als SPD-Vorsitzender ohnehin gezählt sein. Als „Trostpreis“ winkt nach derzeitigem Informationsstand wenigstens das Außenministerium.

Ob es tatsächlich zur dritten Großen Koalition in 16 Jahren kommt, entscheidet jetzt die SPD-Basis. Sollten die mehr als 450.000 Parteimitglieder den Koalitionsvertrag bestätigen, steht einer vierten Kanzlerschaft von Angela Merkel nichts mehr im Wege.

Was sagt ihr zur GroKo-Einigung? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

Quelle und Bild: DW Politik/Twitter

* gesponsorter Link