WhatsApp: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ab sofort für alle Nutzer und alle Chats

Tuan Le 16

WhatsApp macht Ernst: Wie heute offiziell angekündigt worden ist, führt man ab sofort für alle Nutzer und für sämtliche Chats – also auch Gruppengespräche – eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein. Viele Nutzer melden, dass sie beim Chatten mit WhatsApp eine entsprechende Benachrichtigung erhalten haben.

Video: WhatsApp – Diese Tricks solltest du kennen

Drei WhatsApp-Tricks, die ihr unbedingt kennen solltet.

Seit dem Konflikt zwischen Apple und dem FBI ist das Thema Verschlüsselung wieder in das Zentrum der Öffentlichkeit gerückt. Während die Sicherheit der Verschlüsselung bei Apple – gerade aufgrund der jüngsten Ereignisse und dem daraus resultierenden medialen Aufruhr – für viele als das Maß der Dinge gilt, lässt sich dies von WhatsApp schwerlich behaupten. Auch wenn der Dienst schon seit geraumer Zeit Bemühungen zeigt, eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Chat zu integrieren, war die Sicherheit der persönlichen Informationen der Nutzer laut Experten bei WhatsApp nicht auf einem zufriedenstellenden Niveau.

Das lag weniger an der Art der Verschlüsselung an sich, sondern vielmehr daran, dass man nie darüber im Klaren war, ob die eigenen Gespräche nun verschlüsselt gewesen sind oder nicht. Zuerst konnten nur Android-Nutzer die Verschlüsselung benutzen, später auch Besitzer von iOS-Geräten, wobei allerdings zum Beispiel Gruppenchats von der Verschlüsselung ausgeschlossen gewesen sind oder bestimmte Medien nicht verschlüsselt übertragen wurden. Dadurch konnte man sich bei WhatsApp vorher nicht wirklich sicher sein, ob die Daten, die man gerade versendet, nun verschlüsselt übermittelt werden oder nicht.

WhatsApp: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung lässt sich überprüfen

Genau das hat WhatsApp mit dem heutigen Update geändert: Vielen Nutzern dürfte zunächst beim Chatten aufgefallen sein, dass WhatsApp mit einer Einblendung im Chat-Fenster auf die Verschlüsselung aufmerksam macht:

whatsapp-encryption

Tippt man auf die Meldung, so gelangt man in ein neues Fenster, wo die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung überprüft werden kann. Dort ist zum einen ein QR-Code zu finden: Wenn der Chatpartner direkt neben einem sitzt, kann der den Code einfach einscannen und dadurch überprüfen, ob die aktuelle Konversation verschlüsselt ist. Natürlich sitzt man in den meisten Fällen nicht direkt neben dem Chatpartner; alternativ lässt sich daher auch der 60-stellige Zahlencode zur Überprüfung versenden. Hierbei handelt es sich selbstredend nicht um den Encryption-Key.

Laut dem offiziellen FAQ-Dokument von WhatsApp benötigt man zur Überprüfung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die neueste Version von WhatsApp. Tatsächlich konnten wir dies in der Version 2.16.0, aber auch in der älteren Version 2.12.556 beobachten, wohingegen die Version 2.16.7 noch nicht von der Neuerung zu profitieren scheint. Möglicherweise wird das Feature aber auch serverseitig nach und nach an alle Nutzer freigeschaltet. Es bleibt abzuwarten, ob WhatsApp allerdings mit diesem Update einen wirklich sicheren Dienst bietet oder es sich doch eher um Augenwischerei handelt, zumal ja auch die Chats als Backup in Google Drive gespeichert werden können und jedwede Verschlüsselung im Grunde ad absurdum führen.

Bilderstrecke starten
30 Bilder
Die 30 lustigsten-besten Neujahrswünsche & Silvester-Sprüche 2018/19 – für WhatsApp, Facebook, SMS.

WhatsApp herunterladen:

Wir bieten Version 2.16.10 von WhatsApp als APK-Datei zum Sideload an. Dazu muss in den Geräteeinstellungen vorher jedoch der Download „unsicheren“ beziehungsweise „unbekannten“ gestattet werden. Danach kann und sollte die Erlaubnis aus Sicherheitsgründen wieder entzogen werden.

WhatsApp (Version 2.16.10) (27,6 MB) *

Quelle: WhatsApp via WSJ

Samsung Galaxy S7 bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S7 mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link