WhatsApp sperrt störrische Nutzer von WhatsApp+ & Co. dauerhaft [Update]

Martin Malischek 41

WhatsApp wird ungemütlicher gegenüber Nutzern von Drittanbieter-Clients: Zwar fallen nach wie vor zwei Warnschüsse, wenn alternative Apps zur Nutzung des beliebten grünen Messengers genutzt werden, beim dritten Mal wird mittlerweile jedoch der Stecker gezogen – dauerhaft.

Update vom 09.03.2015: WhatsApp hat gegenüber TechCrunch Stellung bezogen und dementierte die Meldung der lebenslangen Sperrungen. Tatsächlich wird den Nutzern von Drittanbieter-Clients wie beispielsweise WhatsApp+ oder WhatsAppMD bei der erneuten Nutzung nach einer Warnung kein Countdown mehr angezeigt, der den Zeitraum der Sperrung festlegt. Deinstalliert der betroffene Nutzer jedoch sämtliche inoffizielle Clients und installiert die offizielle Version, kann er WhatsApp nach einigen Tagen wieder nutzen. „Wenn ein Nutzer WhatsApp+ nicht deinstalliert, wird er gesperrt, bis er die Nutzung unterlässt. Eine dauerhafte Sperre gibt es allerdings nicht.“, erklärte ein WhatsApp-Sprecher.

WhatsApp duldete lange die wohl bekannteste Drittanbieter-Anwendung WhatsApp Plus, bei welcher der Quellcode modifiziert und aufgebohrt wurde: Zwar ließ man sie 2013 aus dem Play Store entfernen, die App an sich wurde jedoch außerhalb des Google-Stores weiter entwickelt und soweit von WhatsApp toleriert. Am 22. Januar 2015 folgte allerdings das Aus für den Messenger durch eine einstweilige Verfügung gegen den Betreiber vonseiten WhatsApp. Der Entwickler rief daraufhin dazu auf, seine modifizierte WhatsApp-Version mit dem „+“ nicht weiter zu nutzen, sondern auf den offiziellen Client des mittlerweile zum Facebook-Imperium gehörenden Nachrichtendiensts zu nutzen. Auch Nutzer anderer inoffizieller WhatsApp-Clients wie beispielsweise WhatsApp MD wurden gesperrt.

Bilderstrecke starten(30 Bilder)
Die 30 lustigsten-besten Neujahrswünsche & Silvester-Sprüche 2018/19 – für WhatsApp, Facebook, SMS

Bislang folgten nur temporäre Sperrungen für ein bestimmtes Zeitfenster und Nutzer wurden gebeten auf die offiziell im Play Store angebotene WhatsApp-Version umzusteigen. Die erste Sperrung dauert 24 Stunden an, bei einem weiteren Verstoß kann WhatsApp 72 Stunden nicht genutzt werden. Die Unbelehrbaren trifft es nun hart: Sie werden komplett von der Plattform ausgeschlossen, wie mehrere Nutzer und Portale berichten. Als Erklärung für die Vorgehensweise wird in den WhatsApp-FAQ erklärt:

Bitte sei dir dessen bewusst, dass WhatsApp Plus Quellcode enthält, von dem WhatsApp nicht garantieren kann, dass er sicher ist, und dass deine privaten Informationen potentiell ohne dein Wissen oder dein Einverständnis an Dritte weitergegeben werden.

Ohnehin wird der Messenger WhatsApp Plus nicht mehr weiter entwickelt, jedoch sollten auch andere Drittanbieter-Clients nicht genutzt werden: Meist ist in diesen Fällen nicht ganz klar, wer hinter den „verbesserten“ Versionen des grünen Messengers steckt und ob der alternative Client sicher ist, zudem ist früher oder später mit einer Sperrung durch WhatsApp auszugehen.

Quellem: TechCrunch, OSMDroid@ Google+ via Myce

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung