Die Verschwörungstheoretiker unter uns bekommen schon feuchte Finger: Hat WhatsApp etwas zu verbergen? Konnten die Jungs so früh schon erahnen, dass sie so groß werden und halten sich deshalb so verdeckt? Holland und Kanada ermitteln gegen das Unternehmen, da Informationen (u.a. das komplette Telefonbuch) des Verbrauchers ohne dessen Zustimmung an die firmeneigenen Server gesendet wurden.

Die Sicherheit hat sich zwar schon verbessert, doch wirklich top ist die App weiterhin nicht. Dazu kommt außerdem, dass hinter WhatsApp ein Investor steckt, der im ganzen Internet seine Finger im Spiel hat: Sequoia Capital

Wem das Unternehmen nichts sagt, der sollte sich mal die Liste der getätigten Investitionen anschauen. Um die Creme de la creme mal zusammen zu fassen: JawboneTuneInInstagramDropboxAirbnbTumblrUnity TechnologiesEvernoteEventbriteAdMobImageShackPayPalGoogleYahoo!Cisco, ITA SoftwareeHarmonyPure Digital TechnologiesQualtricsMongoDB, IncSunrunYouTube und natürlich WhatsApp wurden alle unterstützt. Insgesamt sprechen wir hier von Investitionen von ca. 8,4 Milliarden Dollar.

Zusammengenommen hat die Risikokapital-Beteiligungsgesellschaft Sequoia Capital in Firmen investiert, die heute 20% des NASDAQ abdecken. Da die Investition in ein Start-Up mit hohen Risiken behaftet ist, stellt die Sequoia Capital den Firmen sogenanntes“smart capital“ - also Kapital mit betriebswirtschaftlicher Managementunterstützung. Damit erhalten die kleinen Firmen genug Schwung um die gewünschte Gewinn beim Verkauf der Beteiligung (Exit genannt) zu erhalten.

 

WhatsApp Inc.

Facts 
Bilderstrecke starten(34 Bilder)
Silvester-Sprüche 2019/20: Die 34 besten Neujahrswünsche für WhatsApp, Facebook, SMS
 

WhatsApp Inc.

Facts 

Fazit

Die besten Verschwörungstheorien begründen sich einfach nur auf nicht gegebene Antworten. Fragen wie: „Warum ist WhastApp so unsicher“, „Wo sitzt das Unternehmen nun eigentlich“, „Wie viele User hat WhatsApp denn aktuelle?“ oder „Was passiert mit unseren Daten?“ werden gar nicht oder nur sehr unbefriedigend beantwortet. Aktionen wie die Briefkastenfirma lassen da das komplette Bild des Messengers auf keinen Fall in einem besseren Licht dastehen.

Alles ein bisschen komisch, oder?

Dieser Artikel wird angeregt durch freiewelt

Nutzt ihr den WhatsApp-Status?