Wenn WhatsApp zum Beziehungskiller wird (Kommentar)

Jens Herforth

Ich habe heute einen WhatsApp Artikel auf Focus Online gelesen, dabei ging es um das Thema „Viele Beziehungen haben einen WhatsApp-Haken“. Demnach scheinen viel Anwender großen Wert darauf zu legen, ob der Partner schnell zurückschreibt oder die WhatsApp-Nachricht auch gelesen hat.

Wenn WhatsApp zum Beziehungskiller wird (Kommentar)

Früher war es der SMS-Bericht, der mich darüber informiert hatte, dass meine Freundin, die Mutti oder der Chef meine Nachricht erhalten hat. Heute ist es der zweite Haken bei WhatsApp, der wird aber von vielen falsch interpretiert. Der erste Haken steht für die Übertragung der Nachricht an die Server von WhatsApp. Diese leiten dann die Nachricht, das Bild oder die Sprachnachricht an den Empfänger weiter.

WhatsApp Haken

Doch dieser Haken bedeutet nichts weiter, als dass die Meldung am Handy angekommen ist. Wenn ich nebenbei mit 4 Leuten schreibe, dann kommt auch mal eine Nachricht bei mir an, die ich nicht sofort bei Erhalt gelesen habe. Mir ist auch schon passiert, dass ich eine Nachricht in Eile gelesen habe und später erst geantwortet habe.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Apple, Google, WhatsApp … so habt ihr die Firmenlogos noch nie gesehen.

WhatsApp lässt Raum für Interpretation

Nicht nur meine persönliche Erfahrung, auch viele Leser, Freunde und Familie fragen mich immer wieder wie WhatsApp funktioniert und warum die Nachrichten als Haken zwar ankommen aber man keine Antwort bekommt. Laut Focus Online bestätigen Paartherapeuten, dass man sich wohl fühlt, solange der Partner innerhalb von zehn Minuten auf die eigene Nachricht antwortet. Auch lässt die Kommunikation über WhatsApp viel zu viel Spielraum für Interpretation. Viele werten die Smileys unterschiedlich, dadurch kommt es zu Streits.

In WhatsApp oder in schnell?

Ich selbst habe schon einige Diskussionen über WhatsApp geführt und da Männer und Frauen sehr unterschiedlich denken und selbst regionale Unterschiede schon einiges ausmachen können, kann ich euch nur das gesprochene Wort empfehlen. Wichtige Themen sind oft weitaus einfacher und schneller über ein kurzes Gespräch geklärt. Wenn man mit dem Handy herumtippt, sich verschreibt, unverständlich ausdrückt oder offene Fragen bleiben, dauert der ganze Vorgang gern mal einen kompletten Vormittag.

Wo ist das? Wie komme ich da rein? Was muss ich beachten?

Nehmt WhatsApp nicht so wichtig!

Zuletzt bleibt mir nur zu sagen, dass ihr WhatsApp nicht zu ernst nehmen solltet. Ein Streit a la „aber du hast doch die Nachricht gelesen (…)“ hilft niemandem weiter und löst nicht das Problem an sich, sondern ist oft der Beginn einer nervigen, oft sinnlosen Diskussion.

WhatsApp ist kein Indikator für Gefühle oder Werte, sondern nur ein Mittel zum Zweck der Kommunikation. Viele scheinen das gern mal zu vergessen.

 

Bild via Shutterstock
bearbeitet durch Jens Herforth

Nutzt ihr den WhatsApp-Status?

Über den WhatsApp-Status können Bilder und Videos 24 Stunden mit den Freunden geteilt werden. Danach werden sie automatisch gelöscht. Wir wollen wissen: Nutzt ihr diese Funktion?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Schlimmste überstanden? Huawei hat wieder gut lachen

    Schlimmste überstanden? Huawei hat wieder gut lachen

    Die vergangenen Wochen gehörten für Huawei zu den schwierigsten in der Konzerngeschichte. Ein ranghoher Huawei-Manager verbreitet nun aber wieder Optimismus – und verrät gleichzeitig ein interessantes Detail zu den Smartphone-Verkäufen in Deutschland. 
    Kaan Gürayer 1
  • Galaxy Note 10 geht leer aus: Samsung spart wichtige Verbesserung für Galaxy S11 auf (Update)

    Galaxy Note 10 geht leer aus: Samsung spart wichtige Verbesserung für Galaxy S11 auf (Update)

    Wer mit dem Galaxy Note 10 liebäugelt, sollte vor dem Kauf vielleicht zweimal überlegen: Insiderberichten zufolge wird Samsung beim anstehenden Stift-Smartphone auf eine wichtige Verbesserung verzichten, die insbesondere passionierten Handy-Fotografen zugutekommen dürfte. Stattdessen soll die Technik erst im Galaxy S11 ihr Debüt feiern, das einen „Neubeginn“ darstellen soll.  
    Kaan Gürayer
* Werbung