Wileyfox

Oliver Janko

Bei Wileyfox handelt es sich um eine recht junge Marke aus Großbritannien. Unter dem Label werden verschiedene Smartphones vertrieben, die allesamt in China gefertigt werden. Bestellt werden können die Geräte ausschließlich über das Internet, wodurch der Kaufpreis möglichst klein gehalten werden soll.

Entwickelt werden die Smartphones allerdings in Großbritannien, lediglich die Produktion ist ausgelagert. Verkauft werden die Wileyfox-Smartphones dann in Europa, dem Nahen Osten und in Afrika. Gegründet wurde das Unternehmen laut eigener Aussage, weil es die Kunden leid seien, überteuerte Preise für ihre mobilen Begleiter zu zahlen. Man richtet das Produktsortiment entsprechend am unteren Preisniveau des Marktes aus – sämtliche Modelle, mit Ausnahme des Swift 2 Plus, sind für unter 200 Euro zu haben. Bestellen kann der geneigte Kunde direkt über die Webseite des Herstellers, optional führt aber auch Amazon die Produkte von Wileyfox.

Hinter dem Unternehmen stehen zwei bekannte Namen: Zum einen CEO Nick Muir, der schon General Manager bei Motorola UK war, zum anderen CMO Victoria Denman, die im Marketingmanagement bei Motorola und Microsoft angestellt war. Erste Erfolge stellen sich bereits ein, so wurde Wileyfox beispielsweise als „Challenger Manufacturer of the Year“ bei den Mobile News Awards 2016 ausgezeichnet.

Wileyfox: Diese Modelle sind erhältlich

Auf der offiziellen Homepage sind derzeit sechs Geräte gelistet: Das Wileyfox Spark, das Spark X und das Spark +, außerdem noch drei Modelle der Swift-Reihe, also das Wileyfox Swift, das Swift 2 und das Swift 2 Plus. Die Modelle sind laut dem Hersteller individualisierbar, was sich aber zumeist nur auf die Farbgestaltung bezieht. Dafür verzichtet man auf Bloatware, alle vorinstallierten Apps lassen sich entfernen. Als Software kommt übrigens Cyanogen OS zum Einsatz, die Prozessoren werden von MediaTek und Qualcomm beigesteuert. Entschieden hat man sich für Cyanogen, um die eigenen Produkte von der Konkurrenz abzuheben. Laut Wileyfox sei Cyanogen am nächsten an dem OS, das man sich für die eigenen Geräte gewünscht habe. Das System biete zusätzliche Features, die beim herkömmlichen Android vielen Nutzern fehlen würden.

Die ersten Geräte von Wileyfox kamen erst 2015 auf den Markt, entsprechend wenig Infos gibt es zu Geschäftszahlen und Verkaufsmengen. Mittlerweile ist das Sortiment aber deutlich angewachsen, was für einen gewissen Erfolg sprechen dürfte.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare

Produkte und Artikel zu Wileyfox

  • Wileyfox: CEO Nick Muir im Gespräch über Smartphone-Startups, Cyanogen, Mobilfunk-Branche und Brexit

    Wileyfox: CEO Nick Muir im Gespräch über Smartphone-Startups, Cyanogen, Mobilfunk-Branche und Brexit

    Seit rund einem Jahr verkauft das britische Startup Wileyfox Smartphones der Budget- und Mittelklasse. Bei ihren Geräten legt die Firma Wert auf ein überzeugendes Preis-Leistungsverhältnis und stellt die reale Nutzererfahrung in den Vordergrund – nicht zuletzt dank der Zusammenarbeit mit Cyanogen. Im persönlichen Gespräch gewährte uns Nick Muir, Gründer und CEO von Wileyfox, seltene Einblicke in die Gedanken...
    Frank Ritter 3
  • Wileyfox Spark im Test: Erwartung trifft auf Wirklichkeit

    Wileyfox Spark im Test: Erwartung trifft auf Wirklichkeit

    Mit dem Wileyfox Spark bietet das junge britische Unternehmen ein neues Einsteiger-Smartphone an, das in erster Linie durch einen günstigen Preis und natürlich über das Cyanogen OS punkten möchte. Ob die Erwartungen an das Smartphone erfüllt werden und sich der Kauf tatsächlich lohnt, verraten wir euch in unserem ausführlichen Testbericht.
    Peter Hryciuk 1
  • Wileyfox Spark: Release, technische Daten, Bilder und Preis

    Wileyfox Spark: Release, technische Daten, Bilder und Preis

    Das Wileyfox Spark ist ein günstiges Einsteiger-Smartphone des britischen Herstellers Wileyfox, das insbesondere durch das verwendete Cyanogen OS punkten soll. Es kostet mit 119 Euro recht wenig und bietet dafür eine gute Ausstattung. Wir haben alle Details zu dem neuen Smartphone zusammengefasst.
    Peter Hryciuk
  • Wileyfox Swift im Test: Cyanogen-Smartphone für 170 Euro

    Wileyfox Swift im Test: Cyanogen-Smartphone für 170 Euro

    Wie viel muss ein gutes Smartphone mindestens kosten? 400 Euro? 300 Euro? 200 Euro? Das Wileyfox Swift stellt in unserem Test unter Beweis, dass es noch günstiger geht: Mit einem Straßenpreis von rund 170 Euro sagt es Moto G und Konsorten den Kampf an und kann sich durch eine ganze Reihe von Alleinstellungsmerkmalen aus der Masse der Mitbewerber hervorheben.
    Tuan Le 12
  • Wileyfox Swift: Release, technische Daten, Bilder und Preis

    Wileyfox Swift: Release, technische Daten, Bilder und Preis

    Das Wileyfox Swift ist ein Mittelklasse-Smartphone des britischen Herstellers Wileyfox, das im August 2015 offiziell vorgestellt wurde. Zu den Highlights des 5-Zoll-Smartphones gehören das ausgezeichnete Preis-Leistungsverhältnis und die verwendete Software CyanogenOS, die auf dem Android-Betriebssystem basiert. 
    Kaan Gürayer
  • Wileyfox: Britisches Startup stellt 2 Smartphones mit Cyanogen OS vor [Update: Release bekannt]

    Wileyfox: Britisches Startup stellt 2 Smartphones mit Cyanogen OS vor [Update: Release bekannt]

    Das britische Unternehmen Wileyfox hat zwei Smartphones angekündigt, die mit Cyanogen OS ausgestattet sind. Klingt im ersten Moment nach OnePlus und mit einem Blick auf die Geräte wird man noch deutlicher an das Startup aus China erinnert: Sowohl das Modell Storm als auch das Swift kommen mit der eigentlich für OnePlus-Smartphones charakteristischen Sandstone-Rückseite; auch technisch und vor allem preislich muss...
    Tuan Le 12
* Werbung