Eine eigene Webseite erstellen: Wie und wo?

Marco Kratzenberg 1

Mittlerweile haben selbst Laien viele Möglichkeiten, wenn sie eine eigene Webseite erstellen wollen. Wir zeigen, wie man das am besten macht und wo es am günstigsten ist.

Eine eigene Webseite erstellen: Wie und wo?

Viele haben sich bereits überlegt, eine eigene Homepage zu erstellen. Sei es, um die Hochzeit oder Geburt des ersten Kindes ins Netz zu stellen, den Verein zu präsentieren oder mit der eigenen Firma die Kunden auch im Internet zu erreichen. Die Anbieter haben sich darauf eingestellt und bieten verschiedene Möglichkeiten und Pakete an, um selbst jenen eine eigene Webseite zu ermöglichen, die kaum mit dem Computer zurechtkommen.

Bevor man sich aber für ein Angebot entscheidet, sollte man sich gut überlegen, was man eigentlich will und was man dafür braucht. Eine kleine, private Homepage braucht weniger Leistung als ein Shopsystem. Der Kegelverein kann auf eine eigene Domain verzichten und wer ein Blog erstellen will, der sollte sich Geld und Arbeit sparen und gleich einen speziellen Anbieter wählen.

Die eigene Webseite erstellen - wer braucht was?

In der nachfolgenden Tabelle habe ich mal versucht, eine Übersicht zu schaffen. Was braucht man für welches Webseitenprojekt und bei welchem Anbieter sollte man sich umgucken, wenn man eine eigene Webseite erstellen will? Natürlich kann diese Liste nicht vollständig sein und sie berücksichtigt sicher nicht alle Fälle. Ich berücksichtige vor allem fertige Angebote, die sich an Laien richten, die kein Content Management System (CMS) und Datenbanken einrichten wollen und können.

Beabsichtigte Webseite Technische Anforderungen Mögliche Anbieter
Private Webseite mit Bildern(kostenlos) Braucht: Fertiges CMS, genug Platz für die BilderBraucht nicht: Eigene Domain
Einfache Firmenhomepage ohne Shop(kostet Geld) Braucht: Fertiges CMS, Eigene Domain, seriöses Design
Online-Shop Braucht: Fertiges Shopsystem, integrierbare Zahlungsabwicklungen, eigene Domain

Wie gesagt, diese Auflistung ist nur eine erste Orientierungshilfe. Erfahrungsgemäß melden sich gerne in den Kommentaren ganz schnell jene zu Wort, die ähnliches anbieten und etwas Spam loswerden wollen. Was von so einem Anbieter zu halten ist, müsst Ihr dann schon selbst entscheiden.

Die private Homepage ist kostenlos zu bekommen. Was nicht heißt, dass man nicht in irgendeiner Weise dafür zahlt. Die drei genannten Anbieter zeichnen sich alle durch einfache Bedienung, brauchbare Designs und eine kostenlose Subdomain wie maier.wordpress.com aus. Allerdings blenden die Anbieter dann auf der Webseite bisweilen Werbung ein. Mal mehr, mal weniger. Gegen Zahlung eines gewissen Betrages kann man das abschalten. Dort kann man also eine eigene Webseite erstellen und eigentlich direkt loslegen. Vorkenntnisse sind kaum nötig.

Das bleibt einem erspart, wenn man sich Webspace mietet und Geld ausgibt. Wenn man eine seriöse Firmen-Webseite erstellen möchte, dann sollte man auf eine eigene Domain wie www.giga.de zurückgreifen. Das kostet Geld, ist aber in manchen Komplettpaketen bereits enthalten. Doch die monatlichen Gebühren sollte man sich genau angucken. Was bekomme ich für mein Geld und was brauche ich? Die o.g. Anbieter von fertig-Shops fangen bei monatlichen Kosten von knapp 10 Euro an. Dafür kann man allerdings maximal 100 Artikel in seinen Shop stellen. Die nächste Kategorie gestatte bereits 1.000 Artikel, kostet aber auch ungefähr das Doppelte. Upgrades sind immer möglich, aber man sollte eben vorher wissen, was man benötigt.

Eine eigene Webseite erstellen und alles selbst machen

Alle vorher genannten Tipps wendeten sich an jemanden, der eine eigene Webseite erstellen will, aber von Servern, PHP, HTML, MySQL-Datenbanken und FTP keinen Schimmer hat. Wenn man bereits Grundkenntnisse besitzt, schon mal ein System wie WordPress installiert hat und mit einem FTP-Programm umgehen kann, dann bekommt man professionelle Webauftritte wesentlich billiger. Denn dann sind die Grundanforderungen klar und ähnlich: Webspace mit FTP-Zugang, PHP 5.0, mindestens eine MySQL-Datenbank, freier oder hoch angesetzter Traffic.

Den nötigen Webspace dafür gibt es bei vielen Anbietern bereits für ein paar Euro im Monat und dann sind eine oder mehrere Domains bereits dabei. Anbieter wie all-inkl.com, aber auch oder Strato bieten hier bereits Tarife, die eine gute Balance aus Leistung und Kosten halten.

Auf diese Weise kann man für schon knapp 4 Euro im Monat seine eigene Homepage, eine Firmenwebseite, ein Blog oder auch einen Shop aufziehen. Man hat seine eigene Domain und kann eigene Werbung platzieren. Außerdem hat man die Freiheit, weitere Software, wie Statistik-Skripte, Passwort-Systeme oder ein eigenes Forum einzurichten.

Mehr zum Thema

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • iOS 13: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum iPhone-System

    iOS 13: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum iPhone-System

    Neue Funktionen, neue Sicherheitstools, neues Outfit – jedes Jahr veröffentlicht Apple ein neues Betriebssystem für iPhone und iPad. Was sich im Jahre 2019 ändert, hier in unserem Überblick mit den Antworten auf die wichtigsten Fragen.
    Sebastian Trepesch
  • Driver Booster

    Driver Booster

    Der Driver Booster Download identifiziert veraltete Gerätetreiber auf eurem System und aktualisiert diese automatisch, so dass ihr stets die aktuellen Treiber auf eurem Computer installiert habt.
    Marvin Basse 5
  • Amazon-Prime-Video-App für Windows

    Amazon-Prime-Video-App für Windows

    Amazon Prime Video gibt es als App für alle möglichen Betriebssystem und Geräte. Windows 10 wird hier ein bisschen vernachlässigt. Wenn ihr eine Amazon-Prime-Video-App für Windows 10 sucht, werdet ihr auf direktem Wege nicht fündig. Mit einem kleinen Umweg geht es allerdings. Wir verraten euch, ob sich das lohnt.
    Marco Kratzenberg
* Werbung