Smartphone-Hersteller Xiaomi hängt Apple in China ab

Martin Malischek 3

Das erst im Jahr 2010 gegründete Unternehmen Xiaomi legt eine erstaunliche Erfolgsgeschichte hin: Nach wenigen Jahren hängt es den alteingesessenen Konkurrenten Apple in China ab. Die Gründe hierfür liegen aber auf der Hand.

Smartphone-Hersteller Xiaomi hängt Apple in China ab

Hinter dem Unternehmen steckt der 34-jährige Chinese Lei Jun, welcher dort als Tech-Größe gehandelt wird. Bereits vor der Gründung von Xiaomi war er in China sehr bekannt, was mitunter auch an dem Erfolg des Technikherstellers liegen dürfte.

Langsam aber sicher hängt Xioami Apple ab

2013 verkaufte das chinesische Unternehmen noch deutlich weniger Smartphones als Apple: 18,7 Millionen Stück gingen über die Ladentheke, 23,1 Millionen iPhones brachte Apple letztes Jahr in China an den Mann. Im ersten Quartal dieses Jahres jedoch setzte Xiaomi mit 10,4 Millionen Verkäufen 1,4 Millionen mehr Geräte als Apple um. Der Erfolgsfaktor: Keine (bezahlte) Werbung und deutlich günstigere Geräte als Apple.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Apple Watch Series 4 schamlos kopiert: Wiederholungstäter mopst Smartwatch-Design.

Xiaomi: Keine Werbung, dennoch riesiger Bekanntheitsgrad

Während viele Technikunternehmen (wie auch Apple) mehrere Millionen Dollar in die Werbekassen spülen, setzt Xiaomi vor allem auf zufriedene Kunden, die für die Verbreitung der Geräte sorgen. Die Smartphones des chinesischen Herstellers lassen sich nur online bestellen, Shops betreibt der Chinese nicht.

Der Preis dürfte aber auch keine unbedeutende Rolle spielen: In China kostet ein iPhone zwischen 700 und 800 Dollar, für 200 Dollar lässt sich jedoch ein Xiaomi-Smartphone ergattern. Mit ähnlichen Spezifikationen, versteht sich.

Natürlich bleibt abzuwarten ob das Unternehmen nach der nächsten iPhone-Präsentation noch mit den Verkaufszahlen von Apple mithalten kann. Dennoch ist der Erfolg wirklich beachtlich.

via mobilegeeks

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung