Xiaomi: Chinesisches Smartphone-Startup nach neuer Finanzierungsrunde 45 Mrd. US-Dollar wert

Kaan Gürayer 31

Finanzspritze für Xiaomi: In einer neuen Finanzierungsrunde hat sich das chinesische Smartphone-Startup frisches Kapital in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar gesichert. Damit steigt die Bewertung Xiaomis auf sagenhafte 45 Milliarden US-Dollar. Geht der Hersteller jetzt großflächig die internationale Expansion an?

Xiaomi: Chinesisches Smartphone-Startup nach neuer Finanzierungsrunde 45 Mrd. US-Dollar wert

Der kometenhafte Aufstieg Xiaomis liest sich wie ein modernes Wirtschaftsmärchen: Im Jahr 2010 aus der Taufe gehoben, hat das von Lei Jun gegründete Unternehmen mittlerweile Samsung als größten Smartphone-Hersteller Chinas abgelöst und landete im dritten Quartal 2014 nach Zahlen der Analysten von Gartner auf Platz 4 der größten Smartphone-Hersteller der Welt. Das frische Kapital dürfte den Aufstieg Xiaomis an die Spitze noch weiter beflügeln.

xiaomi-mi4-gaming

Das Xiaomi Mi4: Ein High-End-Smartphone für umgerechnet knapp 240 Euro.

Mit der Kapitalspritze in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar, die sich Xiaomi in einer neuen Finanzierungsrunde jetzt gesichert hat, steigt die Bewertung des Unternehmens auf 45 Milliarden US-Dollar. Am Montag solle der Deal abgeschlossen werden, wie das Wall Street Journal berichtet. Um diese aberwitzigen Zahlen etwas einzuordnen: Xiaomi wird damit höher bewertet als deutsche Wirtschafts-Urgesteine wie beispielsweise die Deutsche Bank, RWE oder ThyssenKrupp. Diese Unternehmen werden allerdings frei an der Börse gehandelt, während Xiaomis Marktbewertung rein auf Basis der bisherigen Investments geschieht, wie man einschränkend hinzufügen muss.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Apple Watch Series 4 schamlos kopiert: Wiederholungstäter mopst Smartwatch-Design.

Internationale Ambitionen

Was Xiaomi mit dem frischen Kapital nun anstellt? Denkbar ist, dass der Hersteller die lang ersehnte internationale Expansion nun deutlich offensiver angeht. Dazu hat man im Jahr 2013 ja eigens den ehemaligen Google-Manager Hugo Barra engagiert. Bisher ist Xiaomi kaum in westlichen Märkten vertreten, sondern fokussiert das eigene Geschäft hauptsächlich auf China, Indien und Südostasien. Die Strategie der Chinesen, auf clevere Mund-Propaganda zu setzen statt teure Marketing-Kampagnen zu finanzieren und diese Ersparnis in Form von günstigen Geräten direkt an die Kunden weiterzugeben, würde mit Sicherheit auch in Europa und den USA den ein oder anderen Fan finden.

Was meint ihr: Wie weit wird Xiaomis Aufstieg noch gehen? Werden sich auf mittlere Sicht sogar Samsung und Apple Sorgen machen müssen? Eure Meinungen dazu bitte in die Kommentare.

Quelle: Wall Street Journal (Paywall umgehbar per Einstieg über Google) [via Business Insider]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung