Xiaomi Mi3: Smartphone mit Nexus 5-Specs für umgerechnet 185 Euro in Indien gestartet

Kaan Gürayer 4

Ein Smartphone, so leistungsfähig wie das Nexus 5 und dabei so günstig wie das Moto G? Dem Xiaomi Mi3 gelingt dieser erstaunliche Spagat. Für nur umgerechnet 185 Euro bietet das Smartphone Oberklasse-Hardware zum Einsteiger-Preis. Ab dem 14. Juli soll das Mi3 in in den indischen Handel kommen. 

Xiaomi Mi3: Smartphone mit Nexus 5-Specs für umgerechnet 185 Euro in Indien gestartet

Auf dem technischen Niveau des Nexus 5

Würde man sich nur die Datenblätter anschauen, könnte man das Nexus 5 (Test) und das Xiaomi Mi3 glatt für Zwillinge halten. In beiden werkelt das 2,3 GHz starke Snapdragon 800 SoC, in beiden stehen dem Nutzer 2 GB RAM zur Verfügung, in beiden gibt es ein 5 Zoll großes Full HD-Display und in beiden Boliden gibt es 16 GB an internem Speicher, der nicht erweitert werden kann. Im Gegensatz zum Nexus 5 mit seiner alternativen 32 GB-Speicherkonfiguration wird das Xiaomi Mi3 aber auch in einer Variante mit 64 GB Speicher angeboten. Auch hinsichtlich der Software hören die Gemeinsamkeiten schnell auf, denn auf dem Mi3 ist Android 4.3 Jelly Bean samt Xiaomis poppiger Benutzeroberfläche MIUI in Version 5 installiert.

xiaomi-mi-3-alle-seiten

Des weiteren gibt es beim Xiaomi-Smartphone noch eine 13 MP-Kamera mit Dual LED-Blitzlicht und f/2.2-Blende auf der Rückseite sowie eine 2 MP-Knipse an der Front. Außerdem sind noch Bluetooth 4.0, NFC und ein 3.050 mAh starker Akku an Bord. Das Gehäuse besticht mit einer Legierung aus Magnesium und ist nur 8,1 mm dick. Insgesamt betragen die Maße 144 mm x 73,6 mm x 8.1 mm, 145 Gramm bringt das Mi3 auf die Waage. Zur Auswahl stehen interessierten Käufern die Farben Schwarz, Weiß und Silber sowie Gelb, Pink und Blau.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Faltbare Smartphones: Das planen Samsung, Huawei, Xiaomi und Co.

Alles in der Wolke: Die Mi Cloud

Zum Smartphone packt Xiaomi, eigentlich nennt sich der chinesische Hersteller ja nur noch „Mi“, noch die eigenen Cloud-Lösung namens „Mi Cloud“. Damit können Nutzer ihre Kontakte, Nachrichten, Fotos, Notizen und Anruflisten im Web speichern und auch online darauf zugreifen. Ebenso kann die Mi Cloud Backups von Apps erstellen und das Smartphone orten, falls es verloren oder gestohlen wurde.

xiaomi-mi-3-magnesium-legierung

HTC aus Top 10 verdrängt

(Xiao-)Mi gehört neben ZTE, Huawei und Oppo zu den am schnellsten wachsenden Mobilfunkherstellern Chinas und erobert auch weltweit immer mehr Marktanteile. Mittlerweile hat das Unternehmen sogar HTC aus der Top 10 der weltweit größten Smartphone-Hersteller gekickt und rangiert dort auf dem sechsten Platz. Vor gut einem Jahr ist Hugo Barra, ehemaliger Vice President of Product Management bei Google, zu Xiaomi gewechselt und soll dort die globale Expansion des chinesischen Herstellers zum Erfolg führen.

Quelle: Times of India, Xiaomi

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung