Xiaomi Pocophone F1 zum Knallerpreis: Muss sich das OnePlus 6 warm anziehen?

Kaan Gürayer

Bahnt sich mit dem Xiaomi Pocophone F1 ein echter Herausforderer für das OnePlus 6 an? Für umgerechnet 420 Euro soll das neue Xiaomi-Flaggschiff in Europa auf den Markt kommen. Die technischen Daten klingen beeindruckend. 

Zwar beschränkt sich Xiaomis Europa-Expansion bislang auf Großbritannien, dank Onlinehändlern wie Amazon, Cyberport oder Notebooksbilliger sind die Smartphones des chinesischen Herstellers mittlerweile aber auch in Deutschland verfügbar – inklusive der passenden LTE-Bänder, versteht sich.

Ein Xiaomi-Smartphone der ganz besonderen Sorte könnte bald dem OnePlus 6 das Leben schwer machen.

Xiaomi Pocophone F1 bietet Spitzentechnik zum Knallerpreis

Das Xiaomi Pocophone F1, so Mobilfunk-Insider Roland Quandt auf Twitter, soll angeblich vom pfeilschnellen Snapdragon 845 angetrieben werden. Dem Qualcomm-Chip stehen je nach Modell 4 GB oder 6 GB RAM zur Seite, während sich der interne Speicher auf 64 GB beziehungsweise 128 GB beläuft. An der Front soll ein 5,99 Zoll in der Diagonale messendes Display mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln zu finden sein.

Eine ähnliche Ausstattung bietet auch das OnePlus 6 – inklusive des leistungsstarken Snapdragon-Prozessors. Doch während die günstige Variante des OnePlus 6 bei 519 Euro anfängt, soll das Xiaomi Pocophone F1 in Osteuropa schon ab 420 Euro erhältlich sein. Das Modell mit 6 GB RAM und 128 GB geht dem Vernehmen nach für circa 460 Euro über den Ladentisch.

Wem 128 GB zu wenig sind, der kann der Speicher mit dieser microSD-Karte ordentlich aufrüsten: 

SanDisk 400 GB microSD Speicherkarte im Hands-On.

Xiaomi Pocophone F1: Bleibt der OnePlus-6-Gegner unter 500 Euro?

Selbst mit den hierzulande üblichen Zusatzgebühren für Smartphones, etwa Kopierabgaben, dürfte das Xiaomi Pocophone F1 wohl deutlich unter der magischen 500-Euro-Marke bleiben. Neben dem exzellenten Honor 10 (Test) hätte das OnePlus 6 damit einen weiteren starken Kontrahenten.

Quelle: Roland Quandt

Hinweis: Artikelbild zeigt das Xiaomi Mi Mix 2S.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung