Yahoo! kauft Aviate: Intelligentes Homescreen-System für Android übernommen

Frank Ritter 11

Yahoo! wildert weiter im Android-Territorium. Gestern gab der Konzern im Rahmen einer Keynote auf der CES 2014 bekannt, dass man Aviate übernommen habe. Dabei handelt es sich um ein intelligentes Homescreen-System, dass dem Nutzer automatisch an die aktuelle Situation angepasste Informationen und Apps anzeigt.

Yahoo! kauft Aviate: Intelligentes Homescreen-System für Android übernommen

Wer träumt nicht davon, einen intelligenten Homescreen auf dem eigenen Androiden zu haben, der sich an die aktuelle Umgebung anpasst und stets passende Optionen und Informationen anzeigt? Okay, ich nicht – auf meinem Homescreen muss alles immer gleich sein, sonst würde mich mein Smartphone wahnsinnig machen. Aber ich bin nicht repräsentativ, es gibt vermutlich genug Freunde der Geräte-Automatisierung, die ein solches System bevorzugen würden.

Eine App, die derlei zu bewerkstelligen verspricht, ist Aviate. Am Anfang des Tages werden mit der App, die den Android-Homescreen und -Launcher ersetzt, automatisch Termine und das Wetter angezeigt, unterwegs Verknüpfungen zu Google Maps und ortsbasierte Dienste wie Foursquare, im Büro die Kalender-App und am Abend dann beispielsweise der Twitter-Client. Aviate soll, ähnlich wie Google Now, mit der Zeit vom Nutzer lernen. Man kann die sogenannten Places, also „Work“, „At Home“ und so weiter, aber in einem gewissen Rahmen auch selbst anpassen.

Das Potential von Aviate erkannte nun offenbar auch Yahoo! und verleibte sich Aviate kurzerhand ein. Im Rahmen eines Keynote auf der CES 2014 gab Yahoo!-Chefin Marissa Mayer bekannt, dass man die App aufgekauft habe und das Aviate-Team zu Yahoo! stoße. Details zum Kaufpreis sind nicht bekannt.

Kollege Andreas hatte im vergangenen November die geschlossene Beta von Aviate getestet und zog ein gemischtes Fazit: Der Launcher habe zwar gute Ansätze, aber das System sei noch nicht ganz da, wo es hin könnte.

Wer Aviate ausprobieren möchte, kann sich die App aus dem Play Store herunterladen, die ersten 25.000 Nutzer, die darin den Code YAHOO (Achtung: ohne Ausrufezeichen) eingeben, werden freigeschaltet.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Yahoo! hat offenbar enorme Ambitionen im Bereich Android. Der ehemalige Suchmaschinen- und heutige Content-Gigant hat seit der Übernahme des Chefpostens durch Ex-Googlerin Marissa Mayer unter anderem die To-Do-Listen-App Astrid gekauft (und zerstört), eine bildhübsche Wetter-App vorgestellt, den ehemaligen AOSP-Chef Jean-Baptiste Queru übernommen und zeigt möglicherweise einen eigenen Sprachassistenten. Fragt sich, wann das erste Yahoo! Phone mit Android kommt. Ach, das gibt’s ja schon – in Japan.

Quellen: Yahoo!, Yahoo! @ Tumblr, Aviate Blog [via Techmeme]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung