Die Zalando-App im Kurztest (für iPhone, iPad und Android)

Marco Kratzenberg

Onlineshopping ist bequem und zeitgemäß. Aber noch bequemer ist es doch, wenn man dabei auf dem Sofa liegen und stöbern kann. Dem kommen die Zalando-Apps sehr entgegen.

Die Zalando-App im Kurztest (für iPhone, iPad und Android)

Die Apps gibt’s natürlich sowohl für Apple- wie für Android-Geräte. Und Zalando geht sogar noch einen Schritt weiter und stellt sogar eine App für Windows 8 bereit. Aussehen und Funktionen sind überall sehr ähnlich. Die Daten werden komplett mit der Webseite synchronisiert, so dass alle Aktionen auch auf Handy und Tablet möglich sind. Der Warenkorbinhalt der Webseite findet sich auch in der App. Ist man noch gar nicht Kunde bei Zalando, kann man sich hier auch gleich registrieren. Neukunden sparen bei Zalando gleich bei ihrer ersten Bestellung.

Kein Umgewöhnen mit der Zalando-App

Alles wie in groß! Auf dem Tablet und sogar auf dem Handy funktioniert eigentlich alles wie gewohnt. Die Navigation ähnelt auch sehr der Webseite, allerdings mit ein paar Anpassungen an die App-Technik, was der Übersichtlichkeit sehr entgegenkommt. Mit wenigen Fingertipps findet man etwas Interessantes.

zalando-app-barcode-scan
Die Vereinfachung vieler Vorgänge und die Zusammenfassung auf das Wesentliche, machen die Apps besonders geeignet fürs neugierige Stöbern. Aber auch der gezielte Einkauf ist natürlich möglich. Da ist zum einen eben die normale Navigation über Menüs, zum anderen eine gute Suchfunktion. Und schließlich gibt es noch - in die Suche integriert - eine Funktion zum Einscannen von Barcodes. Diese findet man beispielsweise auf den Preisetiketten neuer Ware. Also ist es möglich, während des Shoppens gleich mal nachzusehen, ob es den Artikel bei Zalando günstiger, in anderen Größen oder Farben gibt.

Auch der Warenkorb bzw. die Bezahlfunktion funktioniert genau o wie im Original. Auch hier kann man den Warenkorb noch ändern oder löschen. Auch hier lassen sich die verschiedenen Zahlungsarten auswählen. Und natürlich werden auch Zalando-Gutscheine unterstützt.

Unter „Info“ gibt es sogar eine Möglichkeit Kontakt mit Zalando aufzunehmen und selbst die Zalando-Job-Börse wurde hier in die App integriert.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top 10: Das sind Deutschlands beliebteste Onlineshops.

Zalando-App für alle Systeme

Für die üblichen Handy- und Tablet-Betriebssysteme gibt es die Zalando-App. Selbst Windows-Tablets sind hier nicht außen vor. Die Umsetzung ist in allen Fällen ziemlich gut gemacht, aber nicht unbedingt immer völlig perfekt. So ergaben sich in unserem Test auf einem iPad 2 Probleme mit der Kategorien-Navigation, die auf den anderen Geräten nicht auftraten.

Doch die Zalando-Apps gehören in den verschiedenen App-Stores tatsächlich zu den besser gepflegten und auch die Kommentare weisen darauf hin, dass diese gelesen und beherzigt werden. Und wenn es tatsächlich Probleme gibt, die eine Nutzung schwer machen, dann bleibt ja immer noch die Möglichkeit, auf dem Tablet auch die ganz normale Browserseite zu nutzen. Auch die ist ja durchaus geeignet für mobile Geräte.

Wer die Apps hauptsächlich nutzt, um sich neue Inspirationen zu holen, der sollte vielleicht auch mal einen Blick auf die Zalando Magazin-App werfen. Das „Zalando eMag“ erscheint bislang leider nur für iOS, aber da ist es auf alle Fälle mal eine Betrachtung wert.

Und hier bekommt Ihr die Zalando-Apps:

Zalando - Shopping und Fashion
Entwickler: Zalando SE
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Zalando - Fashion & Shopping
Entwickler:
ABOUT YOU GmbH
Preis: Kostenlos

Und nur für iOS, das Zalando eMag-Magazin

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

 

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung