Was spielt Deutschland? Neue Doku über Games feiert im ZDF Premiere

Lisa Fleischer 1

Was spielt eigentlich Deutschland? Dieser Frage möchte eine neue Doku des ZDFs beantworten. Erstmals ausgestrahlt wird sie im Rahmen der gamescom 2017, zusammen mit anderen Videospiel-Dokus aus dem ZDF-Fundus, darunter auch die heiß diskutierte „Killerspiele“-Doku.

The Inner World 2: Der letzte Windmönch – Vorschau.

Anders, als der Titel vermuten lässt, geht es aber eher weniger um das Konsumenten-Verhalten, sondern vor allem um in Deutschland produzierte Spiele. Die Doku fängt dabei ganz von vorne an: Während in anderen Ländern Konsolen von Nintendo und Sega boomen, sind hierzulande die ersten Heim-Computer besonders beliebt.

Das sind die 10 besten deutschen Spiele aller Zeiten

Entscheidend für den deutschen Markt, machten sich die heimischen Entwickler doch eher daran, für den PC optimierte Spiele zu entwickeln. Während sich in anderen Ländern vor allem Action-Spiele entwickeln, kristallisieren sich in Deutschland ganz andere Genres heraus: Wirtschaftssimulationen, Strategiespiele und Fußballmanager. Und die prägen die deutsche Gaming-Landschaft bis heute.

Der ehemalige GameStar-Redakteur und Autor der eingangs erwähnten Doku „Killerspiele“ Christian Schmidt hat für sein neustes Werk unter anderem den Sohn des ersten deutschen Entwicklers, den Erfinder des Moorhuhns und sogar Musiker Smudo über ihre Erfahrungen mit dem deutschen Videospiel-Markt gesprochen.

Bilderstrecke starten
22 Bilder
Die Geschichte der Videospiele: 20 frühe Meilensteine.

Ausgestrahlt wird „Was spielt Deutschland?“ auf ZDFinfo am 23. August 2017 um 20:15, also passend zum ersten Besuchertag der gamescom 2017. Das Videospiel-Special beginnt schon um 19:30 Uhr mit einer Doku über die Geschichte des Mediums. Insgesamt acht Dokus will das ZDF an diesem Tag auf ihrem Info-Kanal zeigen.

Wirst du dir die Videospiel-Dokus anschauen? Wie haben dir die bisherigen Dokus von Christian Schmidt gefallen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung