Nicht verpassen: Ein visuell spektakulärer Sci-Fi-Teaser sorgt für den Hingucker des Tages

Tobias Heidemann 1

Augen ganz weit auf - hier kommen die besten zwei Minuten Science-Fiction, die ihr in diesem Jahr bisher gesehen habt. Das Besondere an dem Konzept-Trailer zu „ICKERMAN“ ist nicht das darin ausgestellte Sci-Fi-Design oder der stimmige Kurzschluss zwischen „Drive“ und „Blade Runner“ – besonders ist dieser Trailer vor allem weil das Gesehene an nur einem einzigen Tag in Paris gedreht wurde, lediglich 1000 Euro gekostet hat und die digitalen Effekte von einem VFX-Künstler in nur drei Monaten realisiert wurden.

Zumindest ist das die Aussage der verantwortlichen Filmemacher Raphaël Hernandez und Savitri Joly-Gonfard, die mit ihrem Trailer derzeit versuchen, „ICKERMAN“ zu finanzieren. In der von VR-Technologien dominierten Zukunft des Films, verliert sich ein nostalgischer Lehrer, der ein Faible für alte Autos hat und 35 mm-Filme hat, in einer imaginären Welt.  

Offizielle Synopis zum Film:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Beste Filmmusik: Hier sind 15 unverschämt gute Vinyl-Soundtracks, bei denen jeder Filmfan schwach wird

Taking place in a futuristic megalopolis where new technologies and virtual reality are ruling society, ICKERMAN is an original story following a nostalgic teacher obsessed with 35 mm films and old cars. After a string of disturbing events, he falls into his imaginary world and starts acting like the characters he admires to deliver his best friend from the guru of this digital era.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung