Apple Watch Series 3 soll LTE-Chip und neues Design bekommen (Update: Hinweis in HomePod-Firmware)

Florian Matthey 2

Im Herbst wird Apple angeblich die Apple Watch Series 3 vorstellen. Mit dem Modell könnte sich die Watch endgültig vom iPhone emanzipieren: Geplant ist offenbar die Integration eines LTE-Mobilfunkchips. Auch das Design soll komplett neu sein.

Apple Watch Series 3 soll LTE-Chip und neues Design bekommen (Update: Hinweis in HomePod-Firmware)
Bildquelle: Apple.

Sowohl Bloomberg als auch John Gruber, die üblicherweise sehr gut über Apples Pläne informiert sind, haben sich zu einem dritten Modell der Apple Watch geäußert, das Apple im Herbst vorstellen werde. Die Veränderungen zum Vorgänger werden offenbar deutlich größer sein als zwischen der ersten Apple Watch und der Apple Watch Series 2.

Schon das Modell „Series 2“ hat dafür gesorgt, dass die Watch unabhängiger vom iPhone wird: Apple integrierte einen GPS-Chip, so dass der Benutzer die Watch beispielsweise fürs Joggen benutzen kann, ohne für die Aufzeichnung der Positionsdaten das iPhone mitnehmen zu müssen. Allerdings benötigt auch die Watch Series 2 ein iPhone, um unterwegs eine Verbindung zum Internet aufbauen zu können. Eben das soll sich mit der Apple Watch Series 3 ändern.

Apple Watch Series 2 im Hands-On-Video.

Den Bloomberg-Quellen zufolge sollen „zumindest manche Modelle“ der Watch Series 3 mit einem LTE-Chip ausgestattet sein, um eigenständig Inhalte aus dem Internet herunterladen zu können – also beispielsweise Musik oder Kartenmaterial für Navigation. Auch das Senden und Empfangen von Textnachrichten oder E-Mails wäre dann ohne ein iPhone möglich. Das LTE-Modem soll von Intel kommen – was angesichts des Patentstreits zwischen Apple und Qualcomm keine Überraschung ist.

John Gruber will wiederum erfahren haben, dass die neue Apple Watch auch ein komplett neues Design bekommen wird. Zwischen den ersten beiden Modellen hatte Apple das Design noch nahezu unverändert gelassen. Gruber räumt allerdings ein, dass er sich bei der Quelle, die ihm diese Information übermittelt hat, nicht hundertprozentig sicher ist.

So oder so wäre die Integration eines LTE-Chips und die (nahezu) vollständige Abkapselung vom iPhone ein riesiger Schritt – den einige schon für die Apple Watch Series 2 erwartet hatten. Allerdings soll sich Apple damals dagegen entschieden haben, weil ein Mobilfunkchip vergleichsweise viel Strom verbraucht. Ob und wie Apple dieses Problem gelöst hat, bleibt abzuwarten.

Update: Auch in der HomePod-Firmware befindet sich ein Hinweis auf eine Apple Watch mit LTE-Chip: In einzelnen Strings der Firmware ist von einer „SIM“ und einem „RadioBundleIdentifier“ für das Gerät „Gizmo“ die Rede. „Gizmo“ ist Apples interner Codename für die Watch. Bei der „SIM“ dürfte es sich um eine fest integrierte Apple-SIM wie in einigen iPads handeln, so dass kein physischer SIM-Kartenslot notwendig sein wird – zumindest erscheint ein solcher aus Platzspargründen als eher unwahrscheinlich.

Quelle: Bloomberg, John Gruber

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung