In Australien wird eine Frau umgebracht. Mehrere Männer werden gesucht. Dann wendet sich das Blatt: Die Apple Watch des Opfers meldet sich mit einer brisanten Zeugenaussage.

 

Apple Watch 3

Facts 
Apple Watch 3

Apple Watch klärt Mord auf

Der Fall liegt mittlerweile schon eineinhalb Jahre zurück. Im September 2016 wird eine Frau im australischen Adelaide Opfer eines tödlichen Gewaltverbrechens. Myrna N. soll nach Aussagen ihrer Stieftochter vor ihrem eigenen Haus überfallen und getötet worden sein. Die Stieftochter selbst kann sich gefesselt nach draußen retten, ein Nachbar verständigt die Polizei.

Mehrere Männer hätten die Stiefmutter mit einem Auto verfolgt, gibt sie der Polizei zu Protokoll. Ihre Stiefmutter soll vor dem Haus ermordet worden sein – sie selbst war in der Küche und wurde wenig später von den Männern überrascht, als diese in das Haus eindrangen.

Fremde DNA-Spuren an der Leiche, die auf einen Überfall hindeuten würden, werden nicht gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, glaubt der Stieftochter aber zunächst. Dann wird die Apple Watch des Opfers genauer untersucht. Die gespeicherten Daten sprechen eine ganz andere Sprache: Myrna N. war schon drei bis vier Stunden vorher tot, wie die Herzfrequenzmessungen der Smartwatch eindeutig belegen. Wer die Stiefmutter umgebracht hat, weiß auch die Apple Watch nicht. Aufgrund des neuen Todeszeitpunktes gilt nun aber die Stieftochter als Hauptverdächtige. Ihr wird der Mord an Myrna N. vorgeworfen. Spuren soll sie noch vor Eintreffen der Polizei verwischt haben – nur an die digitalen Spuren hat sie nicht gedacht.

Der Fall wird nun erneut aufgerollt. Im Juni wird die festgenommene Stieftochter dem Richter vorgeführt.

Quelle: ABC News via Curved