Apple Watch Series 4: Dieses Ereignis bringt die Smartwatch zeitweise zum Absturz

Thomas Konrad

Ein Softwarefehler bringt die Apple Watch Series 4 wiederholt zum Absturz – doch nur in Australien und nur an einem ganz speziellen Tag. Was steckt dahinter?

Apple Watch Series 4: Dieses Ereignis bringt die Smartwatch zeitweise zum Absturz
Bildquelle: Holger Eilhard/GIGA.

Apple Watch Series 4: Zeitumstellung sorgt für Reboot-Schleife

In Australien sorgte ein Softwarefehler in watchOS 5 dafür, dass Apples neue Smartwatch in einer Schleife aus Abstürzen und Startvorgängen gefangen und damit unbenutzbar war. Der Teufel steckt im Detail: Die Komplikation der Aktivitäten-App auf dem „Infograph“-Zifferblatt soll die Probleme verursacht haben. Weil am Sonntag die Uhren in Australien auf die lokale Sommerzeit gestellt wurden, fehlte an diesem Tag eine Stunde – ein Umstand, mit dem die auf 24 Stunden ausgelegte Komplikation offenbar nicht zurecht kam. Wer nicht auf den nächsten Tag warten wollte, konnte seine Apple Watch Series 4 immerhin mit einem Trick vor der Absturz-Schleife retten.

Apple stellt die neuste Generation seiner Smartwatch vor – hier im Video:

Apple Watch Series 4: Überblick.

Apple Watch Series 4: Trick bewahrt Smartwatch vor Absturz

Wer ein anderes Zifferblatt nutzt oder auf die Aktivitäten-Anzeige auf dem Zifferblatt „Infograph“ verzichtet, bleibt vom Softwarebug verschont. Auf der Apple Watch selbst lässt sich das aber nicht mehr einstellen, sobald die Smartwatch zum ersten mal abgestürzt ist. Mit einem Trick konnten manche Nutzer den Bug jedoch umgehen: Sie änderten das Zifferblatt in der Apple-Watch-App auf dem iPhone. Wer auf diesem Weg nicht erfolgreich war, musste sich bis zum heutigen Montag gedulden – der hat schließlich wieder 24 Stunden.

Es ist übrigens nicht der erste iOS-Bug, der seinen Ursprung in der Zeit hat. Eine kurze Google-Suche fördert gleich mehrere Datums-Bugs in der Apple-Software zutage. Ende 2016 machte ein kurioser Bug im Netz die Runde, bei dem ein iPhone unbrauchbar wurde, wenn Nutzer das Gerätedatum auf den 1. Januar 1970 stellten. Ende 2017 schließlich musste Apple iOS 11.2 im Eiltempo veröffentlichen um einen Fehler zu beheben, der iPhones am 2. Dezember in eine Crash-Schleife schickte. Der Softwarefehler hatte es in iOS 11.1.2 offenbar durch die Endkontrolle geschafft.

Quelle: phonearena.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link