Apple Watch Series 4: So will man noch mehr an der Smartwatch verdienen

Sven Kaulfuss 3

Die Apple Watch Series 4 ist für den iPhone-Hersteller unzweifelhaft ein voller Erfolg. Nicht zuletzt die kürzlich auch hierzulande freigeschaltete EKG-Funktion dürfte viele Smartwatch-Neukunden angesprochen haben. Doch Apple möchte noch mehr Geld verdienen und zwar idealerweise mit Bestandskunden.

Apple Watch Series 4: So will man noch mehr an der Smartwatch verdienen
Bildquelle: GIGA (Apple Watch) und Pixabay (Symbol).

Denen möchte man gerne Zubehör verkaufen. Da der private Bedarf an Ladegeräten sicherlich endlich ist, eignen sich für dieses Vorhaben vor allem austauschbare Armbänder. Das hauseigene Angebot wurde zuletzt im März mit neuen Modellen erweitert – wir berichteten. Jetzt wird ein Teil der Vielfalt in einem neuen Apple-Werbespot in Szene gesetzt:

Apple Watch Series 4: Werbevideo "More Powerful, More Colorful".

Apple Watch Series 4: Werbespot spricht Bestandskunden der Smartwatch an

Unter dem Titel „More Powerful, More Colorful“ präsentiert der Hersteller den kinderleichten Armbandtausch bei der Apple Watch Series 4. Für Apple ist das Geschäft mit tauschbaren Armbändern sehr einträglich. Die Gewinnmargen müssen exorbitant sein. Beispielsweise will selbst das günstigste Silikonband mit bezahlt sein. Ein massives Gliederarmband aus Metall kostet mit knapp 500 Euro schon mehr als die Einstiegsversion der Apple Watch. Gleichfalls nicht besonders „billig“ sind die Modelle des Modehauses Hermès, mit dem Apple eine exklusive Partnerschaft innehat – die Bänder kosten zwischen 369 Euro und 569 Euro. Besonderer Clou: Alle Bänder der Smartwatch sind aufgrund des Aufbaus grundsätzlich kompatibel mit allen bisherigen Apple-Watch-Modellen (je nach Watch-Größe) – der Kunde kann quasi nicht falsch kaufen und Apple kann einfacher im Forecast planen, ohne großartige Abschreibungen durch aufgezwungene Preissenkungen einplanen zu müssen.

Wäre auch ein Fashion-Statement – die Apple Watch in rund:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Apple Watch zum Träumen: Dieses Smartwatch-Design lässt uns dahinschmelzen.

Armbänder: Skalierbares Fashion-Element

Interessant: Mit dem aktuellen Werbespot inszeniert Apple die Smartwatch mal wieder als Fashion-Gerät, nachdem in den letzten Monaten vor allem die Gesundheitsfunktionen im Mittelpunkt standen. Diese sind aber vor allem geeignet Neukunden zu gewinnen, das Fashion-Element hingegen ist beliebig skalierbar und soll kauflustige Besitzer der Apple Watch ansprechen. Könnte gelingen.

Günstiger bei Amazon: Alternative Armbänder für die Apple Watch *

Übrigens: Wem die originalen Apple-Bänder schlichtweg zu teuer sind, der findet im Handel eine . Kleines Risiko … stimmt die Qualität am Ende doch nicht so, kauft man unter Umständen zweimal – am Ende aber wohl immer noch günstiger als bei Apple.

Frage an die Leser mit Apple Watch: Wie viele verschiedene Armbänder besitzt ihr eigentlich?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung