Adobe kündigt Premiere Pro CC mit VR-Funktionen an

Holger Eilhard 1

Im Vorfeld der in der kommenden Woche stattfindenden Messe NAB (National Association of Broadcasters) in Las Vegas hat Adobe eine Reihe neuer Features zur Bearbeitung von VR-Videos angekündigt.

Adobe kündigt Premiere Pro CC mit VR-Funktionen an
Bildquelle: Adobe.

So soll das für Anfang Sommer angekündigte Update von Creative Cloud unter anderem angepasste Workflows für das Importieren und Bearbeiten von Videos in Premiere Pro CC und Media Encoder CC bieten. Premiere Pro CC wird darüberhinaus neue Werkzeuge zum Schneiden von VR-Videos beinhalten.

Wie diese neuen Funktionen konkret aussehen, demonstriert Adobe in einer kurzen Vorschau:

In dem VR-Modus können die zu bearbeitenden Clips in allen Richtungen betrachtet werden. Der Export soll des Weiteren alle notwendigen Tags enthalten, so dass beispielsweise YouTube direkt erkennen kann, dass es sich um ein VR-Video handelt.

Der neue Importvorgang soll bereits ein Bearbeiten erlauben, während die Clips im Hintergrund geladen werden. Gleichzeitig gibt es neue Proxy-Workflows, die ein Bearbeiten von Clips in 8K, HDR und HFR erlauben sollen.

Neben Updates von Premiere Pro CC und Adobe Media Encoder CC, verspricht Adobe auch neue Features in After Effects CC, Audition CC, Adobe Stock und dem Character Animator.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung