Alexa: Kindersicherung einrichten – das geht

Martin Maciej

Die Sprachsteuerung eines Amazon Echo unterscheidet nicht zwischen verschiedenen Stimmen. So kann also prinzipiell jeder Aktionen per Sprachbefehl auslösen. Um zu verhindern, dass der Nachwuchs im Haus ungewollt Bestellungen durchführt, könnt ihr eine Kindersicherung für Alexa einrichten.

Eine „Kindersicherung“ im eigentlichen Sinne gibt es bei Amazon-Echo-Lautsprechern nicht. Man kann also keine Spracheingaben sperren, wenn die Stimme zu kindlich klingt. Die Funktion, per Sprachbefehl bei Amazon einzukaufen, kann jedoch einfach per PIN gesperrt werden. Zudem kann eine Stimme für Alexa registriert werden.

Bilderstrecke starten
5 Bilder
Kompletten Verlauf bei Alexa löschen.

Alexa: Kindersicherung nur für Einkäufe

  1. Öffnet die Alexa-App.
  2. Ruft den Abschnitt „Einstellungen“ auf.
  3. Steuert den Bereich „Alexa-Konto“ an.
  4. Öffnet den Abschnitt „Spracheinkauf“.
  5. Hier könnt ihr ganz oben entweder die Funktion ganz deaktivieren oder …
  6. … einen Sprachcode einrichten. Hier müsst ihr vier Ziffern eingeben. Diese Zahlen müssen dann ab sofort vor jeder Bestellung eingesprochen werden.

alexa-amazon-sprachcode

An anderer Stelle zeigen wir euch, wie man für weitere Amazon-Geräte eine Kindersicherung aktivieren kann.

Alexa kann auch lustig sein (Video):

Easter Eggs und lustige Antworten von Alexa.

Alexa: Kindersicherung nicht für andere Funktionen

Wenn ihr allgemein verhindern wollt, dass andere Nutzer, darunter auch Kinder, Alexa ansprechen können, müsst ihr eure Stimme registrieren:

  1. Öffnet die Alexa-App.
  2. Steuert die Einstellungen an.
  3. Wählt die Einstellungen für das Alexa-Konto.
  4. Steuert den Bereich „Registrierte Stimmen“ an.
  5. Erstellt ein Profil für eure Stimme.
  6. Mit dem Befehl „Alexa, lerne meine Stimme“ erhaltet ihr Anweisungen. Folgt den Anweisungen.
  7. Einmal abgeschlossen, können Bestellungen nur noch mit eurer Stimme über Alexa durchgeführt werden.
  8. Auch Nachrichten können euch so gezielt übermittelt werden.

Eine allgemeine Kindersicherung oder Möglichkeit, weitere Funktionen, zum Beispiel die Steuerung von Smart-Home-Geräten einzuschränken, gibt es aktuell nicht. Eltern können also aktuell nicht verhindern, dass freche Kinder zum Beispiel das Licht per Alexa steuern. Bleibt abzuwarten, ob Amazon eine entsprechende Funktion mit einem kommenden Update nachreicht.

Amazon Echo: Wie sind eure Erfahrungen?

Ihr findet die Idee, Haushaltsgeräte per Sprachbefehl zu steuern abgefahren oder alternativ total bescheuert? Amazon Echo ist die Zukunft oder doch nur eine Technik-Spielerei, an die man sich in kurzer Zeit nur noch mit einem müden Lächeln erinnern wird? Egal, was ihr über das neue Gadget von Amazon denkt: In unserer Umfrage zum Thema könnt ihr eure Meinung zum Besten geben und mit dem Rest der Welt teilen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Artikel 13 und Artikel 11 wurden beschlossen  – Europa hat abgestimmt

    Artikel 13 und Artikel 11 wurden beschlossen – Europa hat abgestimmt

    Wie auch die EU-Abgeordnete Julia Reda in ihrem Tweet feststellte: Der 26. März 2019 war ein schwarzer Tag für die Netzfreiheit. Denn an diesem Tag stimmte eine Mehrheit der anwesenden Abgeordneten für die Urheberrechtsreform und für Upload-Filter. Was ist passiert und wie geht es mit dem „Axel-Voss-Gesetz“, wie das Internet die Verordnung mittlerweile nennt, weiter?
    Marco Kratzenberg 37
* gesponsorter Link