Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz, Mitglieder werden verprellt

Sebastian Trepesch 16

Amazon baut den Cloudspeicher für Privatleute aus: Ab sofort können Kunden mit Amazon Drive ohne Speicherlimit Daten sichern. Der Preis ist eine Kampfansage an die Konkurrenz. Allerdings: Bisherige Kunden verprellt das Unternehmen. (Update)

Andere Speicherdienste müssen sich warm anziehen: verlangt Amazon für unbegrenzten Speicherplatz. Das entspricht 5,83 Euro pro Monat. Zum Vergleich: Auf 1 Terabyte beschränkter Dropbox-Speicher kostet ab 8,25 Euro pro Monat, iCloud-Speicher 9,99 Euro. Bei Amazon Drive sind drei Monate im Rahmen der  sogar kostenlos.

Gespeichert und abgerufen werden können Dokumente, Fotos, Videos, Musik und andere Dateien, erreichbar über Computer, Tablet und Smartphone.

Amazon Drive bei Amazon ansehen*

„Amazon-Sicherheit“ verspricht der Anbieter. Hiermit meint das Unternehmen aber nicht etwa eine Verschlüsselung der privaten Daten, sondern lediglich, dass „eine Sicherheitskopie auf sicheren Servern von Amazon gespeichert“ wird.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
So holt man alles aus Amazon Prime heraus

Amazon Drive: Unbegrenzter Speicher – wirklich?

Unbegrenzter Speicher – das klingt erst einmal unglaublich. Doch Amazon ist damit nicht der erste Speicherdienst mit einem derartigen Angebot, wenngleich der Preis sehr günstig ist. Das Unternehmen hat seinen Prime-Mitgliedern sogar schon bisher unbegrenzten Speicherplatz für Fotos – nur für Fotos – geboten. Für weitere Daten konnten 5 Gigabyte in Anspruch genommen werden. 

Amazon erweitert also seinen Speicherdienst für Privatkunden drastisch, und macht ihn im Gegenzug gesondert kostenpflichtig. Amazon verspricht ausdrücklich, dass „sowohl die Anzahl als auch die Größe der Fotos, Videos oder anderen Dateien, die Sie in Ihrem Konto speichern können, unbegrenzt ist.“

So braucht man also nur noch eine schnelle Internetverbindung…

Allerdings: Das Angebot gilt nur zur persönlichen, nicht gewerblichen Nutzung. Zudem behält sich das Unternehmen vor, die Anzahl der Uploads und Downloads, Sharing, aktiven Geräte oder IP-Adressen zu begrenzen – vermutlich, um eben eventuelle gewerbliche Nutzung unterbinden zu können.

Unbegrenzter Speicherplatz: Kostenlose Testmonate starten*

Kein kostenloses Kontingent mehr

Auf seine Stammkunden nimmt Amazon bei der Umstellung wenig Rücksicht: Zwar handelt es sich bei dem neuen Amazon Drive um ein attraktives Angebot. Wem aber die bisherigen 5 Gigabyte kostenloser Speicher ausreichten, der schaut jetzt in die Röhre: Dieses kostenlose Kontingent für Prime-Mitglieder streicht Amazon nun. Wörtlich heißt es: „Anstelle eines kostenlosen Kontingents mit 5 GB können Sie den Speicherplan mit unbegrenztem Speicherplatz drei Monate lang kostenlos testen.“

Update 02.08.2016: Die 5 Gigabyte Speicher für Prime-Mitglieder sind hiervon vermutlich nicht betroffen. Denn in der Anmeldung zum Prime-Dienst führt Amazon den Speicher weiterhin als Feature auf. Gestrichen wird der kostenlose Speicher wohl nur für Amazon-Drive-Abonnenten. Wir haben Amazon um eine Klarstellung gebeten, aber noch keine Rückmeldung bekommen.

Zum Glück werden wenigstens die Daten des kostenlosen Amazon-Drive-Angebots nicht gelöscht. Allerdings können keine weiteren Dokumente, Fotos etc. hochgeladen werden, solange der Kunde nicht die Testphase des neuen Angebots startet. 

Amazon Prime kostet 49 Euro im Jahr und bietet neben Musik- und Video-Streaming bessere Versandbedingungen und mehr.

Wer bereits ein älteres kostenpflichtiges Amazon-Drive-Abonnent besitzt, kann dies laut Anbieter bis zum Ablauf des Plans weiterhin nutzen, aber auch nicht länger. Dann muss auf den unbegrenzten Speicher umgestellt werden. Eine sofortige Kündigung ist möglich, das verbleibende Guthaben des bisherigen Plans werde zurückerstattet, informiert der Händler.

Amazon Drive: Kündigen, wenn keine Verlängerung gewünscht!

Das 3-monatige kostenlose Probeangebot kann auf der werden. Doch Achtung: Nach Ablauf der drei Monate stellt der Anbieter automatisch auf den kostenpflichtigen Plan um, sprich: 70 Euro werden für die nächsten zwölf Monate berechnet. Die Kündigung des Speicherabos kann aber einfach mit ein paar Klicks in den Einstellungen des persönlichen Kontos unter „“ vorgenommen werden.

Nach Ablauf eines gekündigten Probeabos bleiben die persönlichen Daten noch 90 Tage gesichert. In diesem Zeitraum kann ein Kunde das kostenpflichtige Amazon Drive noch mitsamt seiner Daten nachträglich aktivieren – ebenfalls unter „Speicher verwalten“.

3 Monate Amazon Drive kostenlos*

Nützliche Tipps und Tricks zu Amazon Prime.

Umfrage: Amazon-Pakete in den eigenen Kofferraum liefern lassen: nützlich oder Quatsch?

Amazon plant, dass Pakete, die man über den Online-Händler bestellt, künftig in den eigenen Kofferraum geliefert werden können. Was haltet ihr von dieser Maßnahme? Verratet es uns in der Abstimmung zum Thema!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung