Letzte Chance, um Amazon Prime zum alten Preis zu buchen (oder kündigen)

Sebastian Trepesch

Amazon Prime, der Dienst mit Film-, Serien- und Musikstreaming sowie besseren Versandkonditionen, wird teurer. Wer an dem Angebot interessiert ist, kann Amazon Prime jetzt noch ein Jahr zum alten Preis von 49 Euro nutzen.

Wie Amazon mitteilt, ist es jetzt noch möglich, Amazon Prime für 49 Euro im ersten Jahr zu buchen. Ab 01. Februar kostet der Dienst dann 69 Euro. Hier geht es zur Anmeldung:

Amazon Prime buchen*

49 Euro, das entspricht pro Monat umgerechnet 4,08 Euro. Mit 69 Euro zahlt man rein rechnerisch 5,75 Euro bei jährlicher Abbuchung – bei monatlicher Zahlweise ist es rund doppelt so teuer.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
So holt man alles aus Amazon Prime heraus

Wer bereits Amazon Prime nutzt, für den gilt der höhere Preis erst ab 01. Juli 2017. Ist die jährliche Verlängerung vorher, der zahlt erst ein Jahr später die 69 Euro.

Möchte man den höheren Preis nicht zahlen, kann man schnell und einfach online kündigen, ohne lange Fristen. Zu finden ist die Abmeldung in Mein Konto -> Amazon Prime-Mitgliedschaft verwalten (siehe Einstellungen) -> Mitgliedschaft beenden in der linken Seitenspalte. Der direkte Link:

zur Kündigung von Amazon Prime*

Ab hier sind es nur noch wenige Klicks zur Bestätigung.

Das bietet Amazon Prime

Ursprünglich bot Amazon Prime lediglich bessere Versandkonditionen als bei normalen Bestellungen von Produkten: Die Lieferungen sind meist kostenlos, auch schon bei einem Kaufpreis unter 20 Euro. Dazu gibt es einen schnellen Versand.

Nützliche Tipps und Tricks zu Amazon Prime.

Amazon Prime buchen*

Dies ist auch weiterhin der Fall, in den letzten Jahren kam aber noch hinzu:

  • Prime Video mit unbegrenztem Streaming von tausenden Filmen und Serien (allerdings nicht unbedingt den neusten),
  • Prime Music Musikstreaming mit über zwei Millionen Songs,
  • 30 Minuten früherer Zugang zu den meisten Blitzangeboten,
  • unbegrenzter Speicherplatz für Fotos

und einiges mehr.

Umfrage: Amazon-Pakete in den eigenen Kofferraum liefern lassen: nützlich oder Quatsch?

Amazon plant, dass Pakete, die man über den Online-Händler bestellt, künftig in den eigenen Kofferraum geliefert werden können. Was haltet ihr von dieser Maßnahme? Verratet es uns in der Abstimmung zum Thema!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung