Wer ein Android-Smartphone besitzt und mit diesem Apple Music verwendet, kann jetzt eine Funktion verwenden, die es für iPhones nicht gibt: Das Abspeichern von Musik auf SD-Karten.

 

Apple Music

Facts 

Apple bewirbt die Neuerung in der jüngsten Version der Android-App für Apple Music mit den Worten, dass der Benutzer „jetzt mehr Musik offline abspeichern“ könne: Apple-Music-Titel lassen sich jetzt nicht nur auf dem internen Speicher des Android-Smartphone oder Tablet abspeichern, sondern eben auch auf SD- oder Micro-SD-Speicherkarten.

Die Neuerung ist deswegen bemerkenswert, weil Apple einen Vorteil vieler Android-Geräte nutzt, den es bei iPhones und iPads nicht gibt: Keines der iOS-Geräte verfügt über Micro-SD-Slots. Zwar gibt es entsprechende Adapter für den Lightning-Anschluss, die aber lediglich das Importieren von Fotos erlauben. Lediglich einige MacBooks verfügen über einen SD-Karten-Slot.

Auch wenn Apple somit anerkennt, dass SD-Karten-Slots in Smartphones praktisch sein können, ist nicht damit zu rechnen, dass zukünftige iPhones auch über entsprechende Slots verfügen werden: Einerseits möchte das Unternehmen Kunden ja dazu motivieren, teurere Geräte mit mehr internem Flash-Speicher zu kaufen, da hier die Gewinnmargen höher sind. Andererseits ist Apple aber auch bestrebt, iPhones mit so wenigen Öffnungen und Platz einnehmenden internen Komponenten wie möglich zu gestalten.

Apple Music war nach Move to iOS die zweite App von Apple, die in den Play Store von Google eingereicht wurde. Sie hat seit dem Android-Launch von Apple Music im November 2015 bereits eine Million Installationen angehäuft, besitzt unter Android allerdings eine durchschnittliche Bewertung von lediglich 3 von maximal 5 Sternen.

Entwickler: Apple Inc.
Preis: Kostenlos

iPhone 6s mit Vertrag bei deinHandy.de

 

iPhone 6s bei Amazon kaufen

Video: Apple Music-Werbung

Apple Music – Music needed a home . . . so we built it one.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.