Apple beendet 10-jährige Tradition des Apple Music Festival

Florian Matthey

Zehn Jahre lang veranstaltete Apple jedes Jahr in London ein Musikfestival mit globaler Top-Prominenz mit Liveübertragungen als Streams. Damit ist jetzt Schluss: Dieses Jahr wird es kein Apple Music Festival geben.

Apple hat sich in den letzten Jahren beim Apple Music Festival – das früher den Namen iTunes Festival trug – nicht lumpen lassen und große Stars der Musikszene eingeladen. Letztes Jahr traten beispielsweiseunter anderem Elton John, Alicia Keys und Robbie Williams auf. Die Künstler wechselten sich über mehrere Tage mit jeweils einem Konzert ab; Musikfans konnten an einer Verlosung teilnehmen, um die kostenlosen Karten zu erhalten. Auf der ganzen Welt waren dann Streams des Events über Apple Music zu sehen.

Das ist Apple Music.

Eine elfte Ausgabe des Festivals wird es allerdings nicht geben: Dieses Jahr ist Schluss, wie Music Business Worldwide erfahren hat. Warum sich Apple von der zehnjährigen Tradition verabschiedet, ist allerdings unklar. Offenbar will Apple flexibler werden und nicht jedes Jahr ein festes Event veranstalten „müssen“.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Konkurrenz für Netflix: Diese Serien und Filme plant Apple – unsere Top 10

Stattdessen könnte das Unternehmen über Apple Music als (Mit-)Veranstalter einzelner Shows oder Sponsor auftreten. Music Business Worldwide verweist beispielsweise darauf, dass Apple kürzlich Partner von Shows von Haim und Skepta in London sowie Arcade Fire in Brooklyn war. Auch beim Festival SXSW im texanischen Austin war Apple Music als Sponsor von Lana Del Ray, Vince Staples und DJ Khaled ebenso wie zuvor bei Drakes Summer Sixteen Tour präsent.

Quelle: Music Business Worldwide via The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung