Apple Music ab sofort mit Studentenrabatt: Apple gewährt 50 Prozent Nachlass

Sven Kaulfuss 6

Statt 9,99 Euro monatlich für Apple Music, möchte der Dienstanbieter aus Cupertino von qualifizierten Studenten zukünftig nur 4,99 Euro haben. Den hierfür notwendigen Studentenrabatt führt Apple ab heute ein.

Eingeschriebene oder zugelassene Studenten einer teilnahmeberechtigten Hochschule können ab sofort den Musik-Streaming-Service „Apple Music“ für iPhone, iPad, Mac und PC (iTunes) mit einem Rabatt von 50 Prozent abonnieren. Statt 9,99 fallen nur noch 4,99 Euro im Monat an. Für die notwendige Verifizierung des Studentenstatus arbeitet Apple mit UNiDAYS zusammen, ein aus Großbritannien stammendes Online-Marketingunternehmen, welches sich auf spezielle Angebote für Studenten spezialisiert hat. Während des Anmeldevorganges müssen sich Studenten über ihren Universitäts-Account einloggen. Detaillierte Informationen zur Anmeldung finden interessierte Studenten alsbald unter folgender Adresse: http://www.apple.com/de/music/membership/ (aktuell von Apple noch in Arbeit) bzw. .

Testmitgliedschaft weiterhin möglich, Studentenrabatt nur für maximal 4 Jahre

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Konkurrenz für Netflix: Diese Serien und Filme plant Apple – unsere Top 10

Unabhängig von diesem Angebot erhalten neue (Studenten)Mitglieder wie bisher die Möglichkeit den Dienst zuvor drei Monate gänzlich kostenfrei zu testen. Der Studententarif kann jedoch maximal nur für 48 Monate (vier Jahre) in Anspruch genommen werden – (zukünftige) Langzeitstudenten haben das Nachsehen.

Apple Music mit Studentenrabatt*

Neben Deutschland startet Apple den Studententarif noch in Australien, Dänemark, Großbritannien, Irland, Neuseeland und den USA. Ergo: Unsere Freunde aus Österreich und der Schweiz profitieren davon leider noch nicht.

Apple Music vorgestellt:

Das ist Apple Music.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung