Durch ein Abkommen mit Dubset Media Holdings hat Apple nun den Zugriff auf Mash-Ups, DJ Mixes und Remixes erhalten. Zeitgleich kündigte Zane Lowe gestern auf Beats 1 eine Show mit deadmau5 an.

 

Apple Music

Facts 

Insbesondere Fans elektronischer Musik dürfen sich über die Neuigkeiten, über die Billboard informiert, freuen. Mit Dubset hat Apple einen Anbieter gefunden, der sich auf die Erkennung und Vermarktung von gemixten Songs in verschiedensten Formen spezialisiert hat.

Das Problem bei Mash-Ups, Remixes und DJ Mixes ist die schiere Zahl der in einem Song verwendeten Musikstücke. Damit steigt auch die Zahl der beteiligten Rechteinhaber dieser Stücke. So kann ein Mix mehr als 600 verschiedene Rechteinhabern zugeordnet werden.

Üblicherweise seien 25 bis 30 verschiedene Songs in einem Mix, so Dubset CEO Stephen White gegenüber Billboard. Dies bedeutet eine Ausschüttung der Zahlungen an 25 bis 30 verschiedene Musiklabels und zwei bis zehn Publisher pro Track.

Die Erkennung der verschiedenen Tracks, die in einem Mix verwendet wurden geschieht bei Dubset mit Hilfe proprietärer Software, welche die verwendeten Songs erkennt und den Inhabern die Chance gibt diese nach der Erkennung freizugeben oder zu sperren. Dubset hat derzeit Abkommen mit mit mehr als 14.000 Labels und Publishern.

Apple Music ist laut White erst der Anfang. Er hofft, die eigenen Dienste allen 400 weltweit agierenden Distributoren anbieten zu können.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Konkurrenz für Netflix: Diese Serien und Filme plant Apple – unsere Top 10

deadmau5 bekommt eigene Show auf Beats 1

Passend zum Thema kündigte Zane Lowe gestern in seiner Sendung auf Beats 1 an, dass der bekannte DJ deadmau5 eine eigene Show bei Apples Internet-Sender erhalten wird. Am kommenden Freitag um 23:00 Uhr geht's los:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.