Apple Music: Erste Kooperationen mit Mobilfunkanbietern

Florian Matthey 10

Verschiedene Mobilfunkbetreiber arbeiten mit Musik-Streaming-Anbietern zusammen: Der Vertrag enthält eine Musik-Flatrate, die sich ohne Verringerung des Datenvolumens nutzen lässt. Auch Apple scheint Ambitionen für entsprechende Kooperationen zu haben.

Apple Music: Erste Kooperationen mit Mobilfunkanbietern

Wer Apple Music aktuell unterwegs benutzt, muss damit rechnen, dass sich die Benutzung auf das verbleibende Datenvolumen des Mobilfunkvertrags niederschlägt – auch wenn die Bitrate beim mobilen Streaming in der Standard-Einstellung begrenzt ist. Bei anderen Angeboten ist das anders; beispielsweise bietet die Telekom spezielle Tarife mit Spotify-Abonnements an.

Es bleibt zu hoffen, dass es in Zukunft hierzulande entsprechende Angebote auch für Apple Music geben wird. Letzte Woche hat bereits T-Mobile USA verkündet, dass Apple Music Teil des dortigen „Music Freedom“-Angebots wird; sich also ohne Auswirkung aufs Datenvolumen nutzen lässt. Allerdings dürfte das für viele Kunden nicht so entscheidend sein, da der Datenverbrauch von Apple Music im „Mobilfunk-Modus“ relativ überschaubar ist – wenn man nicht die volle Qualität aktiviert.

Jetzt hat auch der australische Netzbetreiber Telstra angekündigt, Apple Music ins Programm aufzunehmen: Kunden, die einen Vertrag mit 12- oder 24-monatiger Laufzeit abschließen, erhalten eine 12-monatige kostenlose Apple-Music-Mitgliedschaft; danach rechnet Telstra den monatlichen Preis für Apple Music offenbar über die Mobilfunkrechnung ab. Auch hier besteht also eine direkte Kooperation zwischen Apple und einem Mobilfunkanbieter bezüglich Apple Music.

Noch ist über entsprechende Kooperationen mit deutschen Netzbetreibern nichts bekannt. Da Apple hier der Konkurrenz aber sicherlich keinen kompetitiven Vorteil überlassen möchte, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung