Apple Music geht steil und Tim Cook verspricht Großes

Stefan Bubeck 2

Beim Wettrennen der beliebtesten Musikstreaming-Dienste rückt Apple Music dem Erzfeind Spotify immer weiter auf die Pelle. Apple-Boss Tim Cook bestätigte nun im Interview eine gewachsene Nutzerschaft und deutete große Pläne für das Streaming von Serien und Filmen an.

Apple Music geht steil und Tim Cook verspricht Großes
Bildquelle: GIGA.

Die Anzahl von 45 Millionen Songs bei Apple Music ist kürzlich von der Anzahl der Nutzer übertroffen worden: Apple-CEO Tim Cook bestätigte im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Bloomberg, dass 50 Millionen Menschen Apple Music nutzen. Leider schlüsselte er dabei nicht auf, wie viele davon tatsächlich ein kostenpflichtiges Abo haben und wer sich nur in der kostenlosen Testphase befindet.

Apple Music wächst und Video-Inhalte sind „sehr interessant“

Erst Mitte April war noch von 48 Millionen Nutzern die Rede, jetzt sind offenbar 2 Millionen dazu gekommen – Apple Music nähert sich damit schrittweise dem Branchenprimus Spotify, der mit 75 Millionen zahlenden Abonnenten auf einen geschätzten globalen Marktanteil von 40 Prozent kommt.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Amazon, Netflix, Spotify und Co gemeinsam nutzen und Geld sparen.

Es ist kein Geheimnis, dass Apple auch abseits von Musik auf andere spannende Inhalte schielt, um sein Angebot zu erweitern. Da wäre zum einen das Gerücht um einen „Flatrate“-Dienst für Zeitungs- und Zeitschriften-Abonnements, zum anderen aber auch das Geschäft mit Video-Inhalten (Serien, Filme), wie man es etwa von Netflix kennt.

„Wir sind sehr interessiert am Content Business. Wir werden es auf eine Weise bespielen, die zu unserer Marke passt“, so Cook. „Wir sind noch nicht bereit, Einzelheiten dazu zu erläutern. Aber es ist eindeutig ein Bereich von Interesse.“

Spotify peilt derweil an, bis Ende des Jahres 208 Millionen regelmäßige Nutzer zu haben (kostenpflichtiges und werbefinanziertes Abo) – es bleibt sehr spannend, wer hier langfristig das Rennen machen wird. Der schwedische Musik-Streaming-Dienst kämpft mit niedrigen Margen und schreibt hohe Verluste, ist aber sehr beliebt. Apple hingegen hat prall gefüllte Kassen und einen hervorragend in das eigene Ökosystem integrierten Dienst im Angebot – genau das hat aber auch eine Kehrseite: Die Nutzung von Apple Music auf unterschiedlichen Geräten und Plattformen ist im Vergleich zu Spotify weniger flexibel.

Quellen: Bloomberg, FAZ

* gesponsorter Link