Apple Music: iCloud-Mediathek unterstützt jetzt große Musiksammlungen

Sebastian Trepesch

Wer mehr als 25.000 Titel in iTunes besitzt, musste bisher in die Röhre schauen: Eine sinnvolle Nutzung von Apple Music war nicht möglich. Jetzt eignet sich der Streamingdienst auch für Musikfreunde mit großer Mediathek.

Drei Monate Apple Music kostenlos testen – wer dieses attraktive Angebot gleich zum Start des neuen Streamingdienstes im Juni in Anspruch nahm, muss bald das kostenpflichtige Abo in Anspruch nehmen, will er weiterhin unbegrenzt Musik hören. Es kostet, wie bei einigen anderen etablierten Musikdiensten, .

Rechtzeitig vor der Ablauf der Testphase räumt Apple einen großen Nachteile von Apple Music für Musikhörer mit einer großen Mediathek aus: Bisher durfte die iCloud-Mediathek maximal 25.000 Titel beinhalten, wie bei iTunes Match (Einsteigertipp: Song-Anzahl in iTunes anzeigen). Sie ist aber für das Offline-Hören von Apple Music und die Erstellung von Playlisten notwendig (siehe auch Funktionen von Apple Music). Bei der Synchronisation erschien folgende Meldung:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Konkurrenz für Netflix: Diese Serien und Filme plant Apple – unsere Top 10

apple-music-25000

Bereits im Sommer hat Apples Senior Vice President für Internet-Software und -Dienste Eddy Cue über Twitter verraten, dass man das Song-Limit von iTunes Match (und wohl identisch für Apple Music) im Herbst auf 100.000 Titel anheben wolle. Dies ist wohl jetzt geschehen, ein erneuter Versuch der Synchronisation klappte bei mir. In diversen Foren sind ähnliche Erfolgsmeldungen zu finden. Heißt: Wer mehr als 25.000 Songs besitzt, kann jetzt trotzdem seine Mediathek in die iCloud verlegen und somit die interessanten Funktionen, die Verknüpfung vom persönlichen iTunes mit einem Streamingdienst, nutzen.

iCloud-Mediathek: Vor dem Hörvergnügen kommt das Backup

Ich wiederhole mich, wenn ich an Backups erinnere. Aber wer es nicht macht, ist leichtsinnig. Die Verlagerung der Mediathek in die Cloud birgt Risiken, eine Sicherheitskopie von iTunes ist deshalb unbedingt notwendig. Einerseits haben wir die Mediendateien (MP3 etc.), bei der Umstellung auf Apple Music müssen wir aber vor allem ein Auge auf die Bibliotheksdaten werfen. Sie finden wir normalerweise im Ordner Musik -> iTunes. Speichern wir eine Kopie der Library-Dateien an einem anderen Ort ab, können wir schnell wieder auf den Stand der aktuellen Bibliothek zurückspringen (Achtung, die Mediendateien werden hierbei nicht gesichert!).

Was kann bei dem Wechsel auf die iCloud-Mediathek passieren? In meinem Fall: Ich habe plötzlich sehr viele Titel doppelt. Offensichtlich gab es von iTunes Mach o.ä. noch eine iCloud-Mediathek, die jetzt mit der auf meinem Rechner zusammengeworfen wurde.

apple-music-doppelte

Dumm gelaufen. Ich muss jetzt wohl versuchen, meine iCloud-Mediathek komplett zu leeren und das Backup meiner bisherigen Mediathek wieder aufzurufen. Bei einer erneuten Synchronisation dürfte dann jeder Titel nur einmal vorhanden sein.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung