Apple Music in der Krise? Chef-Stratege Ian Rogers geht von Bord

Ansgar Warner 9

Nur zwei Monate nach dem Start von Apple Music ist eine Schlüsselfigur nicht mehr dabei: mit Ian Rogers verliert das Projekt den Chef-Strategen des Streaming-Senders Beats 1 Radio.

Apples weltweit ausgestrahlter Streaming-Sender Beats 1 Radio soll möglichst viele Abonnenten in Richtung Apple Music lotsen. Doch nur zwei Monate nach dem parallelen Start von Weltradio und Musikdienst muss Cupertino den Verlust einer zentralen Figur verschmerzen: wie die Financial Times meldet, wechselt Ian Rogers aus nicht näher genannten Gründen zu einem europäischen Unternehmen außerhalb des Musik-Business.

Der Musikbranchen-Profi gilt als Architekt des Streaming-Senders, er war erst 2014 im Rahmen der Übernahme von Beats zu Apple gestoßen. Apple hatte das von Dr. Dre und Jimmy Iovine gegründete Audio-Startup im letzten Jahr zum Preis von 3 Milliarden Dollar aufgekauft. Im Beats 1-Team zeichnete Rogers verantwortlich für das Anheuern des prominenten BBC-Moderators Zane Lowe, und stand für den Beats-typische Programmschema, das in den Studios in Los Angeles, New York und London entsteht.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Konkurrenz für Netflix: Diese Serien und Filme plant Apple – unsere Top 10

Mit mehr als 11 Millionen Testabonnenten während der ersten vier Wochen hatte Apple Music bisher einen durchaus erfolgreichen Start, und machte immer wieder mit Exklusiv-Deals auf sich aufmerksam. In der GIGA APPLE-Umfrage gaben Ende Juli vielen Nutzer dem Musikdienst gute Noten, viele wollen offenbar das Angebot nicht mehr missen. Apple zufolge ist die überwiegende Mehrzahl der Tester bisher am Ball geblieben. Die große Frage bleibt, wieviele es nach dem Ende der dreimonatigen Testphase sein werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung