Das Interface von Apples Musikdienst soll im Rahmen der WWDC im kommenden Juni mit einem neuem Design ausgestattet werden. Zu den neuen Features soll eine bessere Integration von Songtexten gehören.

 

Apple Music

Facts 

Apple Music ist noch kein Jahr alt und hat unter anderem auf dem iPhone und iPad in den vergangenen Monaten in Form diverser iOS-Updates immer wieder kleinere Veränderungen spendiert bekommen.

Für die WWDC hat sich Apple laut Quellen von Bloomberg jedoch ein größeres Update des Dienstes vorgenommen.

Apple plant neben einer einfacheren Bedienung aber auch eine engere Integration der Streaming- und Download-Komponenten in seiner Anwendung. Des Weiteren soll der Radio-Dienst erweitert werden.

Bereits seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, dass Apple beispielsweise nach Beats 1 noch weitere Stationen hinzufügen will. Die entsprechenden Rechte und Domains hat sich das Unternehmen aus Cupertino bereits gesichert.

Passend zur Vorstellung der Änderungen im Rahmen der WWDC, die vom 13. bis 17. Juni in San Francisco stattfinden wird, soll eine Marketing-Aktion starten, um auf den kostenpflichtigen Dienst aufmerksam zu machen.

Intern steht Apple laut Bloomberg weiterhin vor der Herausforderung das eingekaufte Beats-Music-Team in die eigenen Reihen zu integrieren. Viele Manager sollen das neue Team bereits verlassen haben. Das Ergebnis sind ein Dienst und Apps, welche von vielen Seiten immer wieder kritisiert wurden.

Verantwortlich für den neuen Look des erwarteten Updates sollen nun Robert Kondrk und der durch Nine Inch Nails bekannte Trent Reznor sein. Aber auch das Team von Jony Ive sollen ebenso wie Jimmy Iovine und Eddy Cue an der Entwicklung beteiligt sein.

Apple kämpft im Markt der Streaming-Dienste als Neuling gegen bekannte Größen wie Spotify. Seit einiger Zeit entscheiden sich immer mehr Nutzer gegen den Kauf von Musik, etwa im klassischen iTunes Store, und präferieren das Abo-Modell, welches Zugriff auf beliebige Songs gibt.

Apple Music hatte laut Tim Cooks Aussage in der vergangenen Woche zuletzt 13 Millionen Hörer; ein Plus von zwei Millionen im Vergleich zum Februar.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Konkurrenz für Netflix: Diese Serien und Filme plant Apple – unsere Top 10

Update: 9to5Mac hat konkrete Details

Nur kurz nach der Veröffentlichung durch Bloomberg meldet sich nun auch Mark Gurman von 9to5Mac mit konkreten Details der Neuerungen.

Gurmans Informationen zufolge soll sich das Interface von den farben-frohen Details zugunsten von schwarz/weißen Hintergründen und Text verabschieden. Als Beispiel wird die Album-Übersicht genannt, deren Hintergrundfarbe sich nach dem Update nicht länger an den Farben des Albums orientiert. Gleichzeitig soll das Albumcover größer als bisher dargestellt werden.

Des Weiteren soll das vom iPhone 6s bekannte 3D Touch verstärkt in der neuen Apple-Music-App Einsatz finden, etwa für die Vorschau oder die Möglichkeit zum Teilen von Songs.

Während die gesamte Musik-App überarbeitet werden soll, hat Apple sich laut Gurman primär mit der „Für dich“-Sektion der Anwendung beschäftigt, in der Songs, Alben, Künstler und Musik-Videos passend für Hörer vorgeschlagen werden. Konkrete Änderungen nennt Gurman nicht, sagt jedoch, dass dieser Teil der App vereinfacht und in den Vordergrund rücken soll, um die Nutzung zu erhöhen. Die gezeigten Vorschläge sollen durch einen Algorithmus bestimmt werden.

Der Reiter „Neu“ soll verschwinden und durch „Browse“ (im Deutschen möglicherweise „Entdecken“ genannt) ersetzt werden. Dieser soll mit einer besseren Organisation der gezeigten Inhalte, zum Beispiel Charts oder durch Menschen zusammengestellte Playlisten, punkten.

Gleichzeitig will Apple die eigene Schriftart San Francisco tiefer in Apple Music sowie das gesamte System von iOS 10, Codename „Whitetail“ (ein Ski-Resort im US-Staat Pennsylvania), integrieren.

Zu den neuen Features soll laut 9to5Mac eine verbesserte Unterstützung von Songtexten gehören. Wer dieses Feature aktuell nutzen will, muss die Texte manuell suchen und auf dem Mac eingeben.

Apple arbeitet nun daran, diese Songtexte automatisch durch die Musiklabels befüllen zu lassen. Zu Beginn sollen nicht alle Songs mit ihren Texten ausgestattet sein, die Rede ist jedoch von einem „Großteil“.

Die neue Version von Apple Music soll Bestandteil von iOS 10 sein, welches im Herbst verfügbar sein soll. Im Sommer soll es aber wie bereits in den vergangenen Jahren Beta-Versionen geben, die eine Vorschau auf das neue Betriebssystem ermöglichen sollen.

Die Updates von Apple Music sollen ihren Weg auf den Mac in Form eines kleineren iTunes-Updates finden. Ein größeres Update von iTunes für Mac wird für das kommende Jahr erwartet. Apple TV soll ebenfalls eine aktualisierte tvOS-App mit den neuen Funktionen erhalten.

Die aktuellen Gerüchte zum iPhone 7 im Überblick

iPhone 7: Zusammenfassung der Gerüchte im Video

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.