Apple Music startet in China – ab 1,50 Euro pro Monat

Ansgar Warner 5

China ist bereits Apples wichtigster Markt in Sachen Apps, seit Mittwoch sind im Land der Mitte nun auch Apple Music, iTunes Movies und iBooks verfügbar.

Apple Music startet in China – ab 1,50 Euro pro Monat

Die Chinesen lieben das iPhone, das ist bekannt: schon iPhone 6 und iPhone 6 Plus erlebten hier einen wahren Boom, das Land ist wichtiger Absatzmarkt. Ob die Chinesen auch Apple Music lieben werden? Seit gestern haben sie jedenfalls die Gelegenheit, das Angebot kostenlos zu testen: denn am Mittwoch ging im Land der Mitte Apples Musikdienst zusammen mit iTunes Movies und iBooks an den Start.

Das individuelle Apple Music-Abo wird nach der Testphase umgerechnet knapp 1,50 Euro kosten, das Familienabo etwa 2 Euro. Video-Streaming gibt’s pro Film ab 75 Cent, E-Books schon ab knapp 10 Cent. Die im Vergleich zu Europa oder den USA deutlich niedrigeren Preise für digitalen Content berücksichtigen die geringere Kaufkraft vor Ort. Ähnlich preis-sensitive Strategien fährt Apple auch in anderen Schwellenländern.

Aus gutem Grund: Neben anderen asiatischen Streaming-Anbietern, die sich oft schon wenig um Lizenzen scheren, dürfte Apples Hauptkonkurrent in Sachen Content wohl die in China stark verbreitete Online-Piraterie sein. Google hatte aus diesem Grund vor einigen Jahren sogar versucht, mit kostenlosen Musik-Downloads beim chinesischen Publikum anzukommen – auch das scheiterte.

Vielleicht macht’s am Ende ja die Mischung: Apple Music wird in China neben international bekannten Künstlern wie Taylor Swift oder Pharell Williams auch Stars der lokalen Szene wie Eason Chan, Li Roghao, JJ Lin und G.E.M. featuren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung