Apples Streaming-Dienst: In diesen Ländern soll der Netflix-Konkurrent an den Start gehen

Holger Eilhard 1

Seit langer Zeit halten sich Gerüchte, dass Apple einen eigenen Netflix-Konkurrenten plant. Nachdem es bereits diverse Berichte zu den etwaigen Shows gab, folgen nun Details zum Zeitplan sowie der weltweiten Verfügbarkeit des Streaming-Dienstes.

Apples Streaming-Dienst: In diesen Ländern soll der Netflix-Konkurrent an den Start gehen
Bildquelle: GIGA.

Streaming-Dienst von Apple: Kostenlos für Besitzer von iPhone, iPad oder Mac

Wie der aktuelle Bericht von The Information beschreibt, soll der Videodienst kostenlos für die Besitzer von Apples Geräten verfügbar sein. Solange ihr also ein iPad, iPhone oder einen Mac besitzt, solltet ihr in der Lage sein, Apples Videodienst ohne monatliche Kosten nutzen zu können. Der Startschuss für das Streaming-Angebot soll in den USA im ersten Halbjahr 2019 fallen, eine globale Ausweitung des Dienstes soll später im selben Jahr folgen.

Insgesamt plant Apple angeblich den Dienst in mehr als 100 Ländern anzubieten. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass auch Deutschland zu den unterstützten Ländern gehören wird. Zum Vergleich Amazon Prime Video und Netflix können in mehr als 190 Ländern genutzt werden.

Carpool Karaoke“ ist eine der ersten Shows, die Apple übernommen hat:

„Carpool Karaoke“: Trailer mit „Game of Thrones“-Stars.

Mischung aus Apple-Shows und anderen Anbietern

Während Apples eigene Produktionen kostenlos verfügbar sein sollen, plant der iPhone-Hersteller angeblich gleichzeitig, die Nutzer zu einem Abo von anderen Anbietern in dem Angebot zu überreden. Als Beispiel wird HBO genannt. Apple erhofft sich hiervon einen Vorteil gegenüber den beiden Konkurrenten von Netflix und Amazon.

Diese externen Inhalte sollen dann neben Apples Shows verfügbar und vermutlich von Land zu Land unterschiedlich sein. Unklar ist derzeit aber, wie die Darstellung aussehen wird. Apple verhandelt bereits mit diversen Anbietern, die ihre Shows ebenfalls in der App sehen wollen.

Apple selbst hat mittlerweile mehr als ein dutzend Eigenproduktionen in Arbeit. So soll Apple unter anderem einen Deal mit Oprah Winfrey abgeschlossen haben.

Quelle: The Information via MacRumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung