Dr.-Dre-Show „Vital Signs“ soll vor allem Apple Music bewerben

Thomas Konrad

Doch keine große TV-Offensive: Die von Apple produzierte Serie „Vital Signs“ mit Dr. Dre soll Insidern zufolge vor allem den Streaming-Dienst Apple Music bewerben.

Apple finanziert angeblich sechs Folgen — jeweils 30 Minuten lang — der Serie „Vital Signs.“ Im Mittelpunkt soll Rapper, Beats-Gründer und Apple-Mitarbeiter Dr. Dre stehen; der Hollywood Reporter beschrieb die Serie als semi-autobiographisches Drama (wir berichteten), in dem an Gewalt angeblich nicht gespart werde.

Wie re/code berichtet, wolle der Hersteller mit der TV-Serie „Apple Music erweitern“ und neue Kunden anlocken. Auch in der Vergangenheit habe Apple Produktionen finanziert, um Apple Music zu bewerben. Zum Beispiel einen Konzertfilm von Taylor Swift: „The 1989 World Tour — Live“ gibt es bei Apple Music exklusiv. Auch Drake bekam Unterstützung: Sein Video zu „Hotline Bling“ hat Apple finanziert; bei Apple Music war es daher zuerst verfügbar.

„Vital Signs“ ist laut re/code nicht Apples erster Schritt ins TV-Geschäft. Zwar könnte der Hersteller eines Tages Inhalte à la Netflix im großen Stil produzieren, derzeit seien die Produktionen aber nicht mehr als ein Werbemittel, um neue Kunden zu gewinnen. „Apple steigt ins TV-Geschäft ein, um TV-Spots für Apple Music zu machen“, titelt das Portal.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung