Taylor Swift vs. Apple: Hintergründe zum Streit um Apple Music

Holger Eilhard 1

Wenige Tage vor dem Start von Apple Music wurde Apple überraschend mit einem offenen Brief von Taylor Swift konfrontiert. Jetzt gibt es neue Details was hinter den Kulissen geschah.

Taylor Swift vs. Apple: Hintergründe zum Streit um Apple Music

Am vergangenen Montag-Abend sprach Scott Borchetta, CEO von Big Machine Records, Swifts Musiklabel, im Rahmen von Fortunes Brainstorm Tech Konferenz in Aspen, Colorado über die Hintergründe der Diskussion zwischen Apple, Taylor Swift und den Musiklabels.

In dem offenen Brief beklagte sich Swift über Apples Pläne, die Künstler während der dreimonatigen Testphase von Apple Music nicht zu entlohnen. Aber bereits vor dem Brief gab es Verhandlungen zwischen Apple und der Musikindustrie. Borchetta vertrat die Meinung, dass Apple die Künstler auch während der Probephase bezahlen müsse.

Borchetta hatte in der Woche während der Verhandlungen nicht mit Swift gesprochen und war daher überrascht, als er von ihrem offenen Brief erfuhr.

„Sie schickte mir eine Nachricht, in der sie sagte ‚Sei nicht böse‘ und dem Link“, so Borchetta. „Sie war in Europa. Ich antwortete ihr und sagte ‚Du hast keine Ahnung wie gut dein Timing ist‘.“

Der offene Brief sorgte für Aufsehen und half den Künstlern und Musiklabels Apple umzustimmen. Das Ergebnis ist, dass Apple jetzt auch in der kostenlosen Probephase von Apple Music die Musiker entsprechend bezahlt. Gleichzeitig konnte Apple Swift dazu bringen ihr Album 1989 erstmals bei einem Streaming-Dienst anzubieten.

Scooter Braun, Gründer des Entertainment-Unternehmes SB Projects (und möglicherweise besser bekannt als Manager von Justin Bieber), sprach ebenfalls im Rahmen der Konferenz am vergangenen Montag. Er bestätigte, dass viele Künstler und Musiklabels versucht hatten Druck auf Apple auszuüben.

Laut Braun half Swifts Brief enorm, Apple davon zu überzeugen, dass nicht nur die Musikbosse, sondern auch die Künstler an einer Bezahlung interessiert waren.

Das vollständige Interview mit Scott Borchetta könnt ihr hier ansehen:

Taylor Swift and Apple: The back story.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung