Tour-de-France-Trikots: Das bedeuten die Farben

Selim Baykara

Bei der Tour de France gibt es Trikots in unterschiedlichen Farben, mit denen die Fahrer für jeweils verschiedene Leistungen auf der Strecke belohnt werden. Aber wofür stehen das grüne, gelbe oder das gepunktete Trikot nochmal genau? In unserem Ratgeber zur Tour de France 2016 (live bei Eurosport) findet ihr den kompletten Überblick.

Video: Die besten Momente der Tour de France 2015

Spannende Abfahrten, mühsame Bergetappen, nervenaufreibende Zeitrennen: Beim Radsport-Event Tour de France bekommen die Zuschauer jedes Jahr sportliche Höchstleistungen zu sehen. Die besten Fahrer, die in der Wertung ganz vorne liegen, tragen dabei verschiedenfarbige Trikots mit denen angezeigt wird, in welchem Bereich der Fahrer besonders gut abgeschnitten hat. Neue Radsport-Fans, die noch nicht so oft eingeschaltet haben, stellen sich daher jedes Jahr die gleiche Frage: Was bedeuten die Tour-de-France-Trikots eigentlich genau?

Tour de France 2016 mit MagineTV online sehen*

Tour-de-France-Trikots: Gelb, Grün, rot-gepunktet - Bedeutung leicht erklärt

Bei der Tour de France werden nach jeder einzelnen Etappe des Radrennens bestimmte Trikots an einzelne Fahrer verliehen. Zuschauer und Fans können damit auf einen Blick sehen, wer gerade der beste Fahrer in den verschiedenen Wertungen ist. Bei der Tour de France gibt es dabei die folgenden Punktebewertungen:

  • Bester in der Gesamtführung
  • Bester Sprinter
  • Bester Bergfahrer
  • Bester Nachwuchsfahrer

Tour De France Artikelbild

Je nach Kategorie bekommen die Fahrer der Tour de France nach jedem Rennen in einer Zeremonie das entsprechende Trikot übergezogen. Welche Farben den jeweiligen Wertungen entsprechen, entnehmt ihr dem folgenden Überblick:

Wertung Trikot-Farbe Französische Bezeichnung
Bester in der Gesamtwertung Gelbes Trikot maillot jaune
Bester Sprinter Grünes Trikot maillot ver
Bester Bergfahrer Rot-weiß gepunktetes Trikot maillot à pois
Bester Nachwuchsfahrer Weißes Trikot maillot blanc

Video: Lance Armstrong im gelben Trikot:

Gelbes Trikot

Das gelbe Trikot erhält der jeweils führende Fahrer der Gesamtwertung. Dabei werden die Zeiten aller bisherigen Etappen addiert - der schnellste Fahrer darf sich dann das gelbe Trikot überstreifen. Haben zwei Fahrer die gleiche Zeit, entscheiden zuerst die Zehntelsekunden aus dem Einzelzeitfahren, danach werden die Etappenplatzierungen addiert. Im Verlauf einer kompletten Tour wechselt das gelbe Trikot normalerweise mehrmals den Sieger - außerdem muss der jeweilige Gewinner einer Etappe nicht gleichzeitig der führende Fahrer in der Gesamtwertung sein. Ein besonders bekannter Träger des gelben Trikots ist der Amerikaner Lance Armstrong, der sich 2005 als erster Fahrer überhaupt das gelbe Trikot zum 7. Mal am Ende einer Tour überstreifen durfte.

Facebook Sports Stadium: Sportereignisse live verfolgen*

Grünes Trikot

Das grüne Trikot wird an den besten Sprinter verliehen. An bestimmten vorher festgelegten Stellen auf jeder Etappe sowie bei der Zieleinfahrt werden Sprints mit Punkten bewertet. Der Führende in dieser Bewertung darf dann das grüne Trikot tragen. Hier die genaue Verteilung bei der Tour de France 2016:

  •  2 Einzelzeitfahrem (Etappen 13 + 18) : 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Punkte für die Top 15 der besten Fahrer
  • 6 Bergetappen (Nr. 8, 9, 15, 17, 19, 20): 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Punkte für die Top 15 der besten Fahrer
  • 4 mittelschwere Etappen (Nr. 5, 7, 10, 12): 30, 25, 22, 19, 17, 15, 13, 11, 9, 7, 6, 5, 4, 3, 2 Punkte für die Top 15 der besten Fahrer
  • 9 Flachetappen (Nr. 1, 2, 3, 4, 6, 11, 14, 16, 21): 50, 30, 20, 18, 16, 14, 12, 10, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 Punkte für die Top 15 der besten Fahrer

Die Zwischensprints finden bei allen Etappen außer beim Einzelzeitfahren statt - bei der Tour de France 2016 gibt es zudem nur einen Sprint pro Etappe. Die 15 besten Fahrer erhalten dabei 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 oder 1 Punkte. Der Deutsche Erik Zabel gewann das grüne Trikot am Ende der Tour der France  von 1997 bis 2001 fünfmal in Folge - bislang der einzige Tour-Fahrer, dem das gelang.

Berg-Trikot

Bei der Tour de France werden die Punkte für das rot-weiß gepunktete Berg-Trikot (rote Punkte vor weißem Hintergrund) an insgesamt 58 Anstiegen verliehen. Die Berggipfel sind dabei in  fünf Kategorien eingeteilt, je nachdem wie hoch der Schwierigkeitsgrad und wie steil der Berg ist. Hier die genau Punkteverteilung nach absteigendem Schwierigkeitsgrad:

  • 7 Berge der Klasse HC („hors catégorie“): 25, 20, 16, 14, 12, 10, 8, 6, 4, 2 Punkte für die Top 10
  • 14 Berge der 1. Kategorie: 10, 8, 6, 4, 2, 1 Punkte für die besten 6.
  • 7 Berge der 2. Kategorie: 5, 3, 2, 1 Punkte für die besten 4.
  • 12 Berge der 3. Kategorie: 2 und 1 Punkte für die besten 2.
  • 18 Berge der 4. Kategorie:  1 Punkt für den Sieger.

Bei den vier Bergankünften auf den Etappen 9, 12, 17, 19 werden die Punkte doppelt gezählt - bei Gleichstand der Punkte im Bergsegment wird zunächst die Anzahl der Siege an HC-Bergwertungen verglichen, danach folgt die Zahl der Siege an Bergwertungen der 1. Kategorie usw. bis zur 4. Kategorie und zuletzt dem Gesamtklassement.

Weißes Trikot

Im Jahr 2000 wurde zusätzlich ein weißes Trikot eingeführt, mit dem die besten Nachwuchsfahrer ausgezeichnet werden. Diese Fahrer dürfen nicht älter als 25 Jahre sein - der beste Fahrer dieser Altersgruppe in der Gesamtwertung trägt das weiße Trikot.

Gelb-Grün-Rot-Weiss: Mehrere Trikots gleichzeitig

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass ein Fahrer mehrere Punktewertungen gleichzeitig führt. In diesem Fall trägt er immer das wichtigste Trikot im Rennen - also das gelbe Trikot. Anschließend folgen das Grüne, das Bergtrikot und zuletzt das Weiße.

Lest bei uns auch, wie  groß ein Fußballfeld ist. Außerdem erklären wir euch, was sich hinter der neuen Packing-Rate bei der Fußball-EM 2016 verbirgt.

Bildquellen: sezer66

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung