Facebook Messenger: Videotelefonie-Funktion für Android und iOS vorgestellt

Tuan Le 3

Der Facebook Messenger ist mit einer neuen Videotelefonie-Funktion versehen worden. Ab sofort ist es in ausgewählten Regionen möglich, Freunde und Bekannte im sozialen Netzwerk per Videoanruf zu kontaktieren, um ein wenig mehr Persönlichkeit in die digitale Kommunikation zu bringen. Die Videotelefonie funktioniert hierbei nicht nur zwischen Nutzern des gleichen Betriebssystems, sondern auch plattformübergreifend zwischen Android- und iOS-Nutzern. Deutschland bleibt jedoch vorerst außen vor.

Facebook Messenger: Videotelefonie-Funktion für Android und iOS vorgestellt

Manche Dinge sagt man sich am Besten von Angesicht zu Angesicht – wenn dies dann aufgrund von zeitlichen Engpässen oder der geografischen Lage der beiden Gesprächspartner nicht möglich ist, kommt in der Regel die Videotelefonie als naheliegender Ersatz ins Spiel. Das soziale Netzwerk Facebook bietet schon seit geraumer Zeit einen Videochat über den Web Browser an, doch unter Android und iOS gab es bislang keine unkomplizierte Lösung, um miteinander im bewegten Bild zu kommunizieren. Dies ändert sich allerdings ab sofort mit der Einführung von Video Calling in der Facebook Messenger-App. Motivation für die Entwicklung einer solchen ist wohl auch der allgemeine Ausbau der Messenger-App, da Facebook diesen in Zukunft auch als professionelle Plattform für Geschäftskunden vermarkten und im Funktionsumfang erheblich expandieren möchte.

Videoanrufe in Facebook Messenger.

Sowohl in der iOS- als auch Android-App befindet sich neben dem Button zur Tätigung von Anrufen ein zweites Symbol in Form einer Videokamera, mit der sich Videoanrufe starten lassen. Die Verbindung wird über die WLAN- beziehungsweise mobile Datenverbindung aufgebaut, an und für sich sind derartige Videochats aber kostenlos und werbefrei nutzbar. Bislang ist das Feature in den Ländern Belgien, Kanada, Kroatien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Irland, Laos, Litauen, Mexiko, Nigeria, Norwegen, Oman, Polen, Portugal, Großbritannien, den USA sowie Uruguay verfügbar; seltsamerweise wurde trotz des recht großflächigen Rollouts der deutschsprachige Raum außen vor gelassen. Wir halten euch aber selbstredend auf dem Laufenden und berichten, sobald die Funktion auch hierzulande verfügbar wird.

Messenger
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Quelle: Facebook

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung