Heute Nacht wird in vielen Regionen Deutschlands das Antennenfernsehen von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt. Wie läuft das ab und was muss der Privatnutzer tun?

 

freenet TV

Facts 
Was ist DVB-T2 HD?

Am morgigen Mittwoch, 29. März, werden 329 Sender für DVB-T2 HD an 70 Standorten gestartet. Die privaten TV-Kanäle sind als freenet TV zunächst an 44 Standorten verfügbar, sechs weitere folgen im Herbst 2017. Im Frühjahr und Herbst 2018 werden nochmal fünf beziehungsweise sechs Sendeanlagen folgen – dann sollen 80 Prozent der Einwohner das Signal empfangen können. Die Grafik von freenet TV zeigt die Entwicklung:

Empfangsgebiet von freenet TV
Empfangsgebiet von freenet TV

DVB-T abgeschaltet, DVB-T2 HD startet: Vormittag ohne Fernsehen

Zum Zeitpunkt der Umstellung müssen sich die Fernsehzuschauer darauf einstellen, nur zeitweise ein Signal zu empfangen: Los geht es in der kommenden Nacht vom 28. März auf 29. März um 0.00 Uhr: Media Broadcast schaltet DVB-T ab und fährt die Sendeanlagen für DVB-T2 HD hoch. Über 200 Techniker des Plattformbetreibers werden im Einsatz sein, außerdem weitere Techniker an den ARD-Standorten. „Wir freuen uns auf diese Nacht, alles steht auf grün“, sagte Klaus Steffens, Leiter freenet TV Technologie, heute in einer Pressekonferenz.

An den Fernsehzuschauern wird die Umstellung nicht unbemerkt vorüberziehen: Voraussichtlich über mehrere Stunden in der Nacht und am Vormittag des 29. März wird kein TV-Signal verfügbar sein, erfuhr GIGA. Diese Zeit wird zum Starten, Einmessen und Kontrollieren der Sendeanlagen benötigt. Beteiligt sind neben festen Messstationen 14 Messfahrzeuge der ARD-Anstalten, des Forschungs- und Entwicklungsinstitut IRT von ARD, ZDF und ORF, der Arge Betriebstechnik RBT und von Media Broadcast. Interessierte können den Fortschritt der Umstellung in einem Blog und auf Twitter mitverfolgen.

DVB-T2 HD: Erneuter Sendersuchlauf am 29.03. notwendig

Um den neuen Standard mit Full-HD-Auflösung empfangen zu können, wird ein Receiver für DVB-T2 HD benötigt. Modere Fernseher haben einen entsprechenden Empfänger verbaut. Wer auch die Privatsender empfangen will, benötigt freenet-TV-kompatible Hardware oder eine C+-Karte, und muss zudem ein Abo buchen. Genaueres siehe unser Überblick zu DVB-T2 HD sowie Vorstellung von freenet TV.

 

freenet TV-Aktion mit Receiver

Hardware für DVB-T2 HD bei Amazon

Selbst wer schon jetzt, während der Testphase, DVB-T2 HD empfängt, muss am Mittwoch tätig werden: Wegen der Neuverteilung der Frequenzen wird ein neuer Sendersuchlauf am Empfangsgerät notwendig – und zwar nach 12:00 Uhr, wenn die Umstellung vollständig abgeschlossen sein soll.

Die bisherigen DVB-T-Kanäle werden nicht mehr empfangbar sein. Nicht einmal ein Informationshinweis wird hier zu sehen sein, da im Frequenzspektrum die alten Sender den neuen Platz machen müssen.