Freenet TV: Kosten für Abo und Prepaid in der Übersicht

Thomas Kolkmann

Wer mit DVB-T2 auch die privaten Fernsehsender sehen möchte, muss zu Freenet TV greifen. Kostenlos kann man mit dem neuen Standard für Antennenfernsehen nämlich nur die öffentlich-rechtlichen Sender empfangen. Wie es bei freenet TV um die Kosten für das Abo beziehungsweise die Prepaid-Angebote steht, zeigen wir euch in folgendem Ratgeber.

freenet TV Aktion mit Receiver *

Was ist DVB-T2 HD?

Das Privatfernsehsen wird nach und nach zum Pay-TV: Mit der Abschaltung von DVB-T ist nur noch das Satellitenfernsehen übrig, welches die Privaten (zumindest in SD) noch wirklich kostenlos überträgt. Freenet TV bietet mit DVB-T2 dagegen jedoch die meisten Sender in HD-Qualität an. Bei den Preisen richtet sich freenet TV anscheinend an den HD-Empfang mit einem CI+-Modul beim Satellitenempfang.

Freenet TV: Kosten in der Übersicht

Die Kosten von freenet TV belaufen sich auf jährlich 69 Euro beziehungsweise 5,75 Euro im Monat. Dabei könnt ihr zwischen dem monatlichen Bankeinzug oder einer Prepaid-Guthabenkarte über 12 Monate wählen. Der Vorteil beim Bankeinzug ist, dass ihr monatlich kündigen könnt und somit kein volles Jahr im Voraus bezahlen müsst. Die Guthabenkarte wird – wie für Preapid üblich – dagegen nicht automatisch verlängert, sodass ihr euch nicht um die Kündigung kümmern müsst. Bis Ende Juli 2017 sind die Privatfernsehsender darüber hinaus kostenlos über freenet TV empfangbar.

Hier die beiden Möglichkeiten mit ihren Eigenschaften noch einmal in der Tabelle:

Bankeinzug Guthabenkarte
Kosten 5,75 Euro pro Monat 69 Euro pro Jahr
Eigenschaften
  • automatische Velängerung
  • monatlich kündbar
  • keine Kündigung notwendig
  • keine automatische Verlängerung
Voraussetzung
  • Freenet-Kundenkonto

Dabei ist zu beachten, dass sich die Kosten nur auf ein Empfangsgerät beziehen. Wenn ihr also auf mehreren Fernseher im Haus die Privatsendern über DVB-T2 empfangen wollt, müsst ihr mehr zahlen oder das Empfangsgerät (CI+-Modul, Receiver, DVB-T2-Stick) immer an den jeweiligen Fernseher anschließen. Nach der Gratisphase (Ende Juli 2017) soll es für Abo-Kunden einen Mehrgeräte-Tarif geben, der für Zweit- und Drittgeräte einen Rabatt von 20 Prozent auf den monatlichen Preis vorsieht.

DVB-T2 Receiver jetzt bei Amazon bestellen *

Freenet TV: Weitere Kosten?

Egal ob ihr die privaten Fernsehsender mit freenet TV sehen wollt oder DVB-T2 nur für den Empfang von den Öffentlich-rechtlichen benötigt, kommen natürlich noch einige Kosten für die Umstellung auf DVB-T2 auf euch zu. So benötigt ihr allem voran einen DVB-T2-Receiver, DVB-T2-Stick oder einen Fernseher mit integriertem DVB-T2-Tuner.

Darüber hinaus ist natürlich auch eine DVB-T-Antenne notwendig, um die Sender empfangen zu können. Wenn ihr noch eine Antenne besitzt, die ihr zuvor für den Empfang von DVB-T genutzt habt, sollte diese aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auch mit dem DVB-T2-Gerät funktionieren.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA FILM

* Werbung