Man mag es kaum glauben: Ein Feature, das Apple schon mit dem allerersten iPhone im Jahr 2007 einführte und das ein absoluter Smartphone-Standard geworden ist, war immer noch nicht Teil der Gmail-(Web-)App. Bis jetzt.

 

Gmail (Google Mail)

Facts 

Gmail: Benutzer können jetzt Adressen und Telefonnummern antippen

Wer die Gmail-App für iOS oder Android oder Gmail im Browser benutzt, sieht jetzt oder in den nächsten Tagen ein neues Feature: Benutzer können Adressen in E-Mails antippen oder anklicken, um diese in Google Maps zu öffnen, E-Mail-Adressen antippen oder anklicken, um eine neue E-Mail zu verfassen oder Telefonnummern antippen, um diese direkt anzurufen.

Klingt langweilig? Ja, ist es auch: Apple hatte eine entsprechende Funktion schon 2007 mit dem ersten iPhone eingeführt, und mittlerweile ist sie im Mobil-OS-Bereich eine absolute Selbstverständlichkeit. Kaum zu glauben, dass Google bisher nicht einmal seine Mobil-Apps auf diesen Stand gebracht hat.

Ansonsten ist Gmail ja bekannt dafür, ziemlich modern und intelligent zu sein. Man denke beispielsweise an den Gmail-Posteingang, der in diesem Video erklärt wird:

Gmail-Posteingang

Dem Google-Blogeintrag zufolge sollte die neue „Antippen-Funktion“ in den nächsten beiden Tagen bei allen Benutzern vorhanden sein; aktuell läuft der „Rollout“ noch.

Quelle: via The Verge

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?