Man mag es kaum glauben: Ein Feature, das Apple schon mit dem allerersten iPhone im Jahr 2007 einführte und das ein absoluter Smartphone-Standard geworden ist, war immer noch nicht Teil der Gmail-(Web-)App. Bis jetzt.

 

Gmail (Google Mail)

Facts 

Gmail: Benutzer können jetzt Adressen und Telefonnummern antippen

Wer die Gmail-App für iOS oder Android oder Gmail im Browser benutzt, sieht jetzt oder in den nächsten Tagen ein neues Feature: Benutzer können Adressen in E-Mails antippen oder anklicken, um diese in Google Maps zu öffnen, E-Mail-Adressen antippen oder anklicken, um eine neue E-Mail zu verfassen oder Telefonnummern antippen, um diese direkt anzurufen.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Neue Optik für Gmail: So schön sieht Googles E-Mail-Dienst bald aus

Klingt langweilig? Ja, ist es auch: Apple hatte eine entsprechende Funktion schon 2007 mit dem ersten iPhone eingeführt, und mittlerweile ist sie im Mobil-OS-Bereich eine absolute Selbstverständlichkeit. Kaum zu glauben, dass Google bisher nicht einmal seine Mobil-Apps auf diesen Stand gebracht hat.

Ansonsten ist Gmail ja bekannt dafür, ziemlich modern und intelligent zu sein. Man denke beispielsweise an den Gmail-Posteingang, der in diesem Video erklärt wird:

Gmail-Posteingang

Dem Google-Blogeintrag zufolge sollte die neue „Antippen-Funktion“ in den nächsten beiden Tagen bei allen Benutzern vorhanden sein; aktuell läuft der „Rollout“ noch.

Quelle: via The Verge

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).