Ein Grund, warum viele Benutzer einen Bogen um Gmail machen, ist der Umgang des Unternehmens mit persönlichen Daten der Mail-Kunden. Jetzt hat Google angekündigt, Mails in Zukunft nicht mehr für Werbung zu analysieren.

 

Gmail (Google Mail)

Facts 

In einem Blog-Eintrag berichtet Google zunächst, wie das Cloud-Angebot „G Suite“ immer mehr Beliebtheit in Unternehmen findet. Dann kommt aber die entscheidende Ankündigung, die auch Verbraucher betrifft: Google möchte die eigenen Regeln für den Datenschutz für Geschäfts- und Privatkunden aneinander anpassen.

Gmail Passwort zurücksetzen

Das bedeutet: Im Laufe diesen Jahres – Google nennt keinen genauen Termin – werde Google aufhören, den Inhalt der E-Mails der Kunden zu scannen und zu analysieren, um ihnen anhand dieser Daten personalisierte Werbung anzuzeigen. Stattdessen werde Google für die Personalisierung nur noch andere Daten wie den Google-Suchverlauf oder die angesehenen YouTube-Videos verwenden.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Neue Optik für Gmail: So schön sieht Googles E-Mail-Dienst bald aus

Hinter dem Schritt dürfte nach Einschätzung von The Verge letztendlich die Überlegung stehen, attraktiver für Geschäftskunden zu werden: Zwar war es ohnehin schon so, dass Google Gmail-Mails der G-Suite-Kunden überhaupt nicht analysiert. Allerdings sorgte das Google-Image wohl dafür, dass Unternehmen Google beim Thema Datenschutz eher skeptisch gegenüberstehen. Wenn Google jetzt bei allen Kunden aufhören wird, die E-Mail-Inhalte auszulesen, könnte dies das Vertrauen erhöhen.

Quelle: Google via The Verge

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).