Gmail für Android: Bald auch mit Werbung

Andreas Floemer 50

Google hat in den letzten Tagen eine wahre Flut an App-Updates ausgerollt - unter anderem gehörte auch die Gmail-App zu den Kandidaten, die eine Frischzellenkur erhalten hat. Außer den offensichtlichen Neuerungen wie der Konversationsansicht im Karten-Stil und dem verbesserten Modus zum Markieren mehrerer Mails, verbergen sich im Code der App eine Reihe an Funktionen, die noch nicht aktiviert sind, aber im Laufe der nächsten Updates womöglich freigeschaltet werden. Mitunter zeichnet sich ab, dass wir bald mit Werbeeinblendungen in der Gmail-App rechnen können.

Gmail für Android: Bald auch mit Werbung

Ein Teardown der am vergangenen Mittwoch veröffentlichten Gmail-App durch die Kollegen von Android Police befördert allerhand interessante Funktionen zu Tage, die Google bis dato noch nicht aktiviert hat. Im Laufe der nächsten Update-Zyklen dürften diese allerdings fester Bestandteil der mobilen Mail-Anwendungen werden.

Als wohl größte Entdeckung im Quellcode der Gmail-App gilt das Auftauchen von Fragmenten, die recht deutlich anzeigen, dass wir bald, wie auch in der Webanwendung, Werbung eingeblendet bekommen. Viele von uns werden die Werbung auf der Gmail-Website vermutlich gar nicht mehr wahrnehmen. Doch sie ist da und das ist auch kein Wunder, schließlich ist Werbung neben der Suche das Kerngeschäft des Unternehmens aus Mountain View.

gmail-app-4-6-werbung-2

Wie Google die Werbung in der Gmail-App unterbringen und wie dominant sie angezeigt wird, ist derzeit noch unklar. Allerdings konnten acht verschiedene Klassen der Integration entdeckt werden. Demnach könnte Werbung beispielsweise sowohl als Mail im Posteingang angezeigt werden sowie in normalen Mails selbst – dort könnte eine Werbeanzeige zum Beispiel im Header oder unterhalb des Inhalts Platz finden.

gmail-app-4-6-werbung-1

Dass Google die Integration von Werbung in eine der wohl weit verbreitetsten Apps so lange auf die lange Bank geschoben hat, grenzt beinahe an ein Wunder, denn laut Play Store ist die Anwendung auf ca. 500 Millionen bis zu einer Milliarde Geräten installiert. Hiermit zapft das Unternehmen nun quasi eine Goldader an. Angesichts dessen, dass der Trend kontinuierlich hin zur mobilen und weg von der stationären Nutzung geht, ist es nur zu verständlich, dass Google auch seine Android-Apps mit Werbung versehen will, um so Einnahmen zu generieren - auch wenn es dem einen oder anderen nicht schmecken wird.

gmail-4-6-teardown-abbrechen

Außer diesem großen Fund konnten überdies kleine Veränderungen auf optischer und funktionaler Seite entdeckt werden: So scheint bald ein Hinweis beim Senden einer Nachricht im Postausgang angezeigt zu werden. In der Benachrichtigungsleiste wird die Anzeige von Kontakten ohne Bild geändert – anstelle des generischen Bildes wird künftig der erste Buchstabe des Nachnamens dargestellt, wie es auch in der Mail-App selbst der Fall ist. Ferner scheint beim Sendedialog der Abbrechen-Button nicht mehr verwendet zu werden; stattdessen muss man zum Beenden einer Sendung den Zurück-Button drücken. Als letzte Änderung auf der kosmetischen Seite wurde entdeckt, dass die UI-Icons künftig etwas dunkler werden – aus hellgrau wird dunkelgrau.

Was haltet ihr von den kommenden Neuerungen – allen voran der zukünftigen Einblendung von Anzeigen?

Gmail
Entwickler:
Preis: Kostenlos

User, die immer noch nicht mit der aktuellen Gmail-App-Version 4.6 versorgt sind, können die APK direkt bei uns laden:

Download: Gmail für Android 4.6 (APK)

Gmail für Android 4.6 (APK) qr code

Quelle: AndroidPolice

Nachtrag: In den Kommentaren fanden sich zahlreiche Verweise auf Werbeblocker-Software. Wir haben diese entfernt und werden sie weiterhin entfernen, weil sie Seiten wie unserer massiven finanziellen Schaden verursachen. Mehr Informationen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung