Google Mail: Neue Sortierung des Posteingangs vorgestellt

Amir Tamannai 3

Dass Googles E-Mail-Dienst Gmail demnächst eine optische und funktionale Frischzellenkur erhalten wird, davon gehen wir bereits seit einigen Tagen aus — gestern Abend nun wurde das Ergebnis derselben offiziell gemacht und der Rollout der neuen Version für die kommenden Wochen angekündigt. Kernstück des Updates ist eine automatische Sortierung des Posteingangs.

Google Mail: Neue Sortierung des Posteingangs vorgestellt

Bereits auf der Google I/O vor rund zwei Wochen gab es in einer Entwickler-Session einen ersten Screenshot einer möglichen zukünftigen Gmail-App zusehen, die mit einem neu gestalteten Posteingang aufwartete. Nun hat Google diese Änderungen offiziell gemacht und deren Rollout für den Desktop, das Android-OS und iOS für die kommenden Wochen angekündigt.

Zwar sieht das finale Ergebnis dann doch etwas farbenfroher aus, als auf den I/O-Screens, die neuen Funktionalität fokussiert sich aber tatsächlich auf eine optimierte Sortierung der Inbox: Dieser erlaubt es auf allen genannten Systemen eingehende Nachrichten besser zu kategorisieren. So kann der Nutzer aus von Google mitgelieferten Kategorien wie „Social“ (für die Sozialen Google-Dienste wie G+ und YouTube), „Promotions“ (für Angebote und Aktionen) oder „Update“ (zum Beispiel für Einkäufe und Rechnungen) wählen oder (zumindest nach unserem Verständnis, explizit wird das allerdings nicht erwähnt) eigene Labels erstellen, die dann allesamt in Tabs auf dem Desktop oder hinter Unterpunkten in der neuen Sidebar der Apps dargestellt werden und eingehende E-Mails automatisch einsortieren. Das folgende Video erläutert das neue Prinzip:

Wer aber lieber alles beim Alten belassen möchte, erhält von Google glücklicherweise die Option, weiterhin die klassische Inbox oder die bekannten Darstellungen wie „Sortierter Eingang“ zu nutzen — sowohl im Browser als auch in der App. Und wer es andererseits nicht mehr abwarten kann, die neue Inbox auszuprobieren, der darf in regelmäßigen Abständen auf das Zahnrad in der Desktop-Ansicht von Gmail klicken und prüfen, ob sich dort schon über den Menüpunkt „Posteingang konfigurieren“ die neue Ansicht anwählen lässt.

New-Desktop-Gmail

Randnotiz: Schaut euch das obige Video mal ganz genau an — bei Minute 0:55 sehen wir einen Nexus 4-Screen, auf dem die Uhrzeit 4:30 Uhr angezeigt wird. In der Vergangenheit gab es es immer wieder solche Clips und Bilder von Google zu sehen, auf denen die Uhrzeit mit der unterliegenden Android-Version korrespondierte; also 2:30 Uhr für 2.3 Gingerbread, 4:00 Uhr für ICS oder zuletzt 4:20 für die noch aktuelle Jelly Bean-Iteration (siehe auch obiger Screenshot der Gmail-App). Ein subtiler Hinweis, zugegeben, aber ein dennoch recht handfester für die bevorstehende Niederkunft von Android 4.3.

Quelle: Offizieller Gmail-Blog [teils via SmartDroid]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung