Apples Karten-App sorgt für massives Minus des Google-Maps-Marktanteils

Florian Matthey

Seit der Veröffentlichung des iOS 6 ist eine Apple-eigene Karten-App fester Bestandteil des iOS. Die Ungenauigkeit des Kartenmaterials brachte dem Unternehmen seither viel Kritik ein, dennoch haben sich die Verhältnisse unter den Mobil-Karten-Anbietern seither massiv verändert - und zwar zu Lasten Googles.

Apples Karten-App sorgt für massives Minus des Google-Maps-Marktanteils

ComScore hat untersucht, wie oft verschiedene Mobil-Karten-Apps in den USA zum Einsatz kommen. Die Marktforscher kommen zu dem Ergebnis, dass Google durch die Entscheidung in den USA fast 23 Millionen Google-Maps-App-Benutzer verloren hat. Der Einbruch ist besonders massiv, wenn man sich die Relation vor Augen führt: Den Höchstwert erreichte Google letztes Jahr im September, vor der Veröffentlichung des iOS 6, mit 81 Millionen Benutzern.

Vor der Einführung des iOS 6 war eine Google-Maps-App - eine von Apple entwickelte Anwendung mit Google-Kartenmaterial - fester Bestandteil des iOS. Danach ersetzte Apple diese Anwendung durch eine App mit eigenem Kartenmaterial, die viele Benutzer aufgrund zahlreicher Fehler enttäuschte.

Wenig später veröffentlichte Google eine selbst entwickelte Google-Maps-App fürs iOS, die sich auch recht großer Beliebtheit erfreute. Allerdings war diese Beliebtheit wohl nicht groß genug, um den Rückgang an Benutzerzahlen aufzuhalten.

Im September 2013 sollen laut ComScore 35 Millionen iPhone-Benutzer in den USA auf die Apple-Karten-App gesetzt haben, während Google Maps auf 58,7 Millionen Benutzer kam - wenn man alle Google-Maps-Benutzer mit iOS- und Android-Geräten zusammenrechnet. Trotz aller Kritik am Apple-Kartenmaterial scheint es die Benutzer also doch so weit zufrieden zu stellen, dass viele von ihnen sich nicht genötigt fühlen, auf eine Alternativlösung zu setzen.

Dabei wären die iOS-Benutzer für Google sehr wichtig: Im Schnitt verwenden sie mobile Karten deutlich häufiger als Android-Kunden. 9,7 Millionen amerikanische iPhone- und iPad-Benutzer verwendeten die Karten im Schnitt einmal am Tag, unter Android-Benutzern sind es nur 7,2 Millionen - obwohl der Android-Marktanteil höher als der des iOS ist. Im Schnitt benutzen iOS-Benutzer die Karten im Monat für 75,5 Minuten, bei Android-Benutzern sollen es nur 56,2 Minuten sein. Google verdient durch den Einsatz der Karten durch gesponsorte Inhalte Geld, auch hilft der Einsatz der Apps den Unternehmen dabei, ihr Kartenmaterial zu verbessern.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung