Google Maps: Beliebtes „Map Maker“-Tool wird eingestellt

Florian Matthey 1

Mit dem „Map Maker“ kann jeder Google dabei helfen, Google Maps zu verbessern. Allerdings haben Spaßköpfe das Tool auch schon für Vandalismus missbraucht. Ab 2017 will Google den Map Maker in Google Maps selbst integrieren.

Google Maps: Beliebtes „Map Maker“-Tool wird eingestellt

Seit 2008 können einfache Benutzer mit dem Google-Tool Map Maker das Material der Google Maps verbessern. Wer das Tool aufruft, findet dort jetzt allerdings den Hinweis, dass Google das Tool im März 2017 vom Netz nehmen möchte. Ab März kommenden Jahres soll Map Maker einfach in Google Maps integriert sein.

Um in Zukunft zur Verbesserung von Google Maps beizutragen, müssen Benutzer Teil der „Local Guides“-Community werden; sich dort also insbesondere mit ihrem Google-Account anmelden. Wer das Kartenmaterial über diese Funktion verbessert, kann „Belohnungen“ wie kostenlosen Google-Drive-Speicherplatz und Einladungen zu Google-Veranstaltungen bekommen.

google maps ios android pakistan

Gleichzeitig hat Google über Local Guides mehr Kontrolle über die „Verbesserungen“, die Benutzer am Kartenmaterial vornehmen. Einige mögen sich noch an den Vorfall im letzten Jahr erinnern, als in den Google Maps in Pakistan plötzlich ein Google-Androide auftauchte, der auf ein Apple-Logo pinkelte …

Quelle: Google

Samsung Galaxy S7 bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen *

Video: Google Maps: Pokémon Challenge

Google Maps: Pokémon Challenge.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung