Google-Maps-Update: Nutzerfragen setzen Shops und Restaurants unter Druck

Stefan Bubeck 1

Googles Kartendienst bekommt eine Frage-Antwort-Sektion, in der Nutzer Fragen zur Location stellen können, die andere Nutzer dann beantworten. Inhaber von Läden und Gaststätten sollten diese neue Art des Info- und Meinungsaustausches genau im Blick behalten:

Google-Maps-Update: Nutzerfragen setzen Shops und Restaurants unter Druck
Bildquelle: Magicmockups / GIGA.
  • „Was sollte man hier unbedingt essen?“
  • „Gibt es eine Happy-Hour für Drinks?“
  • „Gibt es einen Gruppenrabatt?“
  • „Wann ist die beste Uhrzeit für einen Besuch?“
  • „Wie ist die Parksituation vor Ort?“

Diese und ähnliche Fragen zu Locations können Google-Maps-Benutzer künftig auf der Detailseite des jeweiligen Eintrags stellen. Die Antworten kommen dann aus der Community, etwa von Ortskundigen. So sieht das am Beispiel des San Francisco Museum of Modern Art aus:

Google Maps: Nutzerfragen und -antworten.

Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Maps – Navigation und Nahverkehr
Entwickler:
Waze
Preis: Kostenlos

Die neue Funktion „Fragen & Antworten“ wird aktuell weltweit ausgerollt, sowohl für die Google-Maps-App als auch für die Desktop-Version im Browser. Es kann sein, dass man sie erst in einigen Tagen nutzen kann. Unser Redakteur Rafael konnte bereits darauf zugreifen und hat einige Screenshots gemacht. Wie zu erwarten, gibt es noch nicht allzu viel zu sehen, das Feature ist schließlich brandneu. Die Betreiber der Lokalitäten können laut Google auch selbst die häufigsten Fragen eintragen und beantworten. Jeder Nutzer wird mit Bild und Profil verlinkt, die Fragen können mit einem Daumen-Hoch-Symbol bewertet werden.

Google baut seine Macht mit Hilfe seiner Nutzer aus

Google Maps ist bereits jetzt für viele Lokalitäten, wie Restaurants, Bars, Läden, Museen oder Dienstleister aller Art, unverzichtbar. Wer nicht in Googles Kartendienst eingetragen ist, wird die schlechtere Auffindbarkeit wahrscheinlich in den Besucherzahlen merken. Ganz in der Nähe der GIGA-Redaktion gibt es einen (noch) nicht in Google Maps vermerkten Supermarkt, der tatsächlich relativ leer ist, auch zu den üblichen Stoßzeiten. Dieses Phänomen muss nicht immer in voller Stärke zutreffen – aber die Bedeutung des populären Kartendienstes wird kaum ein Einzelhändler verneinen können.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
11 Tipps, um Google Maps als Reiseführer einzusetzen.

Wo bereits Rezensionen, in Form von Besucherberichten und Sternebewertungen, für Druck sorgen, kommt nun auch noch die „Fragen & Antworten“-Sektion hinzu. Wer als Restaurant-Besitzer erfolgreich sein will, sollte hier aktiv mitmoderieren, denn eine einzige Nutzerfrage, und die falsche Antwort darauf, könnten zu Umsatzeinbußen führen.

Quelle: Google

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung