Google Maps: Datenverbrauch im Überblick

Martin Maciej

Mit Google Maps besitzt man eine kostenlose, aber mächtige Navigations-App auf dem Smartphone. Beim Reisen sollte man jedoch im Hinterkopf behalten, dass die Anwendung mobile Daten verbraucht. Damit ihr den Ablauf eines Monats noch mit mobilen Datenvolumen erlebt, erfahrt ihr hier, wie es mit dem Datenverbrauch bei Google Maps aussieht.

Beim Datenverbauch von Google Maps kommt es vor allem auf die Art der Nutzung an. So werden weniger Megabyte beim reinen Navigieren verbraucht als beim gründlichen Betrachten von Strecken und Kartenausschnitten.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
11 Tipps, um Google Maps als Reiseführer einzusetzen.

So viele MB verbraucht Google Maps

Um das Datenvolumen zu schonen, solltet ihr eure Route noch in einem WLAN planen. Beim Starten der App werden vor allem durch das erste Laden einer Karte und des Weges mehr Megabyte durch die Datenleitung gejagt.

  • Noch vor dem ersten gefahrenen Kilometer können also bis zu 10 Megabyte abgerufen werden.
  • Fahrt ihr die Strecke, werden ca. 2 Megabyte pro Minute verbraucht, also rund 120 Megabyte pro Stunde.
  • Dabei gilt, je schneller ihr unterwegs seid, umso schneller wird die Karte nachgeladen und somit mehr Datenvolumen verbraucht.

Im Navigationsmodus werden nur die Karten für die benötigten Straßen geladen. Bei der Navigation selbst greift Google Maps auf das GPS-Signal zu. Hier werden weniger Daten geladen, allerdings greift die GPS-Abfrage verstärkt auf den Smartphone-Akku zu.

Tipp: So kann man die Geschwindigkeit in Google Maps anzeigen lassen.

Google Maps und das Datenvolumen: Das sollte man wissen

Höher ist der Datenverbrauch bei Google Maps, wenn ihr Karten genauer betrachtet, also zum Beispiel in Ausschnitte hineinzoomt oder weitere Kartenabschnitte anschaut. Hier können rund 3 bis 4 Megabyte pro Minute verbraucht werden. Vor allem in Stadtbereichen ist der Datenverbrauch höher, da neben der eigentlichen Karte Zusatzinformationen wie POIs, Straßennamen und Verkehrsdaten übermittelt werden.

Easter-Egg in Google Chrome: Die Pokémon-Challenge (Video):

Google Maps: Pokémon Challenge.

Wer sein Datenvolumen schonen will und dennoch ohne viel Nachzudenken zu seinem Ziel gelangen will, sollte einen Blick auf eine Offline-Navigations-App werfen. Auch Google Maps bietet einen Offline-Modus. Hier können Kartenabschnitte in einem WLAN vorab heruntergeladen und Routen ohne mobile Datenverbindung geplant werden. Beachtet jedoch, dass ihr so keine Zusatzinformationen, zum Beispiel zum aktuellen Verkehrsaufkommen, erhaltet.

Quiz mit Google Maps: Erkennst du diese Geek-Orte?

Na, bist du der „Ober-Geek“ und hältst die Beschriftung in Google Maps für unnötig? Schließlich hast du den Kennerblick und identifizierst jedes wichtige Gebäude anhand einer einzigen Satellitenaufnahme. Dann teste dich jetzt und beweise es!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung