Mit Google Local Guides könnt ihr nicht nur eure Stadt und nähere Umgebung viel besser kennenlernen, sondern auch neuen Leuten helfen, Empfehlungen aussprechen, Community-Treffen organisieren oder Geheimtipps in der jeweiligen Stadt teilen. Alles in enger Zusammenarbeit mit Google Maps. Dafür bekommt ihr von Google kleinere und größere Belohnung. Wir erklären euch im folgenden wie das Ganze im Detail funktioniert. 

Video: Das ist Google Local Guide

Google Local Guide.

Samsung Galaxy S7 bei Amazon kaufen.

Spätestens wenn man in einer neuen Stadt auf der Suche nach einem guten Restaurant ist, sucht man inzwischen regelmäßig nach Bewertungen oder Einschätzungen. Wie teuer sind die Gerichte? Wie schnell? Wie gut ist der Service? Dafür gibt es verschiedene Apps und Möglichkeiten. Mit Google Local Guides bietet nun auch der Suchmaschinengigant eine Möglichkeit an, mithilfe von Google Maps Services zu bewerten, Tipps zu verteilen und damit sogar Punkte & Prämien sammeln. Wie das Ganze funktioniert, erklären wir euch im Folgenden.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Googles geniale Easter Eggs: Google Maps birgt 9 Überraschungen

Google Local Guide werden - so funktioniert’s

Ihr könnt ganz schnell und einfach Local Guide werden und damit anfangen, interessante Punkte eurer Stadt mit anderen Menschen zu teilen. So geht’s in wenigen Schritten:

  1. Ihr könnt euch direkt auf der Website von Google Local Guides anmelden.
  2. Dazu braucht ihr eine E-Mail-Adresse bei Google Mail oder zumindest eine Adresse die mit einem Google-Konto verlinkt ist.
  3. Nach eurer Anmeldung erhaltet ihr direkt eine Begrüßungsmail, die euch die ersten Schritte kurz und knapp erklärt.

Google Local Guides: Tipps zum Start

Wenn ihr angemeldet seid, könnt ihr im Grunde direkt loslegen. Damit ihr alle Vorteile nutzen könnt, Punkte sammeln und Prämien freischalten könnt, solltet ihr folgende Tipps beachten:

  • Ihr sammelt mit verschiedenen Interaktionen Punkte, mit denen ihr Level aufsteigt und in unterschiedliche Prämien freischalten könnt. Diese Punkte bekommt ihr, wenn ihr beispielsweise Reviews schreibt, Fotos schießt und hochladet, Fragen beantwortet oder neue Orte auf Google Maps teilt.
  • Macht relevante Bilder. Keine Selfies von euch von den Orten, die ihr empfehlen wollt.
  • Erkundet eure Umgebungen, um richtige Geheimtipps zu finden. Den McDonald’s um die Ecke müsst ihr nicht empfehlen.
  • Schreibt nachvollziehbare und konstruktive Reviews. Seid ehrlich.
  • Versucht euch an Details zu erinnern. Was wollt ihr wissen, wenn ihr neue Orte kennenlernt? Solche Fragen werden sich auch andere Suchende stellen.

Google Local Guide App: Vollständige Integration in Google Maps

Eine dedizierte App für Google Local Guides gibt es bislang nicht und wird sich vermutlich auch in der Zukunft nicht ändern. Da die Local-Guides-Funktion eng mit Google Maps verzahnt ist, könnt ihr alle Local-Guide-Funktonalitäten über die jeweilige App von Google Maps nutzen.

local-guides-1
local-guides-2
local-guides-3

 

Um Rezensionen zu schreiben, Bilder zu posten oder einfach nur Tipps zu teilen, tippt ihr einfach die drei Menüstriche, wenn ihr Google Maps geöffnet habt und geht danach zu Meine Beiträge. Hier könnt ihr nun entweder neue Orte eingeben und bewerten oder bereits besuchte Läden bewerten. Das müssen nicht immer Restaurants oder absolute Geheimtipps sein, sondern können auch einfach Bewertungen bestimmter Filialen sein. Auch damit helft ihr vielen Menschen weiter. Zu manchen Einrichtungen werden euch nämlich auch direkt weiterführende Fragen gestellt - in unserem Beispiel konnten wir angeben, ob es rollstuhlgerechte Parkplätze gibt.

local-guide-android-1
local-guide-android-2
local-guide-android-3
local-guide-android-4

Quiz mit Google Maps: Erkennst du diese Geek-Orte?