Google Local Guides: Treffen planen, organisieren oder finden - so klappt's

Norman Volkmann

Mit dem Google-Maps-Service Local Guides könnt ihr selbst zum Stadtexperten werden und fremden Menschen dabei helfen, sich besser in neuen Umgebungen zurechtzufinden. Mit gesonderten Community-Treffen könnt ihr dabei sogar kleinere Veranstaltungen einreichen, planen und organisieren. Wie genau ihr das machen könnt, verraten wir euch im folgenden Artikel. 

Video: So funktioniert Google Local Guides

Google Local Guide.

Samsung Galaxy S7 bei Amazon kaufen.

Wie genau die Local Guides funktionieren und wie ihr euch für den Service registrieren könnt, haben wir an anderer Stelle erklärt. Wenn euch das Bewerten und Weiterempfehlen nicht mehr genügt, könnt ihr auch Treffen organisieren oder zu Veranstaltungen einladen. Wie das abläuft, erklären wir euch im Folgenden. An anderer Stelle sagen wir euch außerdem, wie ihr mit Local Guides Punkte sammeln und Level aufsteigen könnt.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Googles geniale Easter Eggs: Google Maps birgt 9 Überraschungen

Google Local Guides: Treffen & Veranstaltungen mit der Community

Google will mit dem Local-Guides-Feature nicht nur dafür sorgen, dass ihr Restaurants in eurer Nähe besser kennenlernt oder ihr Sehenswürdigkeiten bewertet, sondern auch Menschen miteinander vernetzen. Dabei plant Google selbst Treffen für die Community und führt diese durch. Spezielle Events werden dabei sogar von Google gesponsert. Doch auch ihr könnt das tun, wenn ihr neue Menschen kennenlernen wollt. So solltet ihr dabei vorgehen:

  1. Entwickelt ein Konzept: Wenn ihr wollt, dass menschen zu euren Treffen und Veranstaltungen kommen, solltet ihr ihnen einen Mehrwert bieten. Denkt daran, dass ihr schnell zu einer Art Stadtführer werden könnt. Vielleicht organisiert ihr eine Art Fototour durch ein bestimmtes Viertel oder macht einen Pubcrawl. Die Local Guides aus der Gruppe können dabei direkt die Kneipen und Pubs bewerten und das Konzept auch weiter voranbringen.
  2. Plant das Treffen: Klar, Planung ist immer mit etwas Aufwand verbunden, allerdings greift euch Google dabei unter die Arme und stellt euch eine Checkliste zur Planung zur Verfügung.
  3. Lernt euch kennen: Namenschilder zum Ausdrucken, ein Bingospiel als Eisbrecher, Google gibt euch verschiedene Möglichkeiten, damit ihr euch erst einmal kennenlernen könnt.
  4. Treffen einreichen und mehr Aufmerksamkeit erhalten: Wenn ihr etwas wirklich Außergewöhnliches geplant habt und ein Local Guide mit mindestens Level 2 seid, könnt ihr eure Idee bei Google einreichen. Mit etwas Glück hilft euch das Unternehmen dann bei der Werbung für das Projekt.

Google-Local-Guides-Treffen finden

Wenn ihr nicht direkt ein eigenes Treffen organisieren wollt, sondern vielmehr selbst mal bei einer Veranstaltung vorbeischauen wollt, könnt ihr das auch ganz einfach tun. Auf der folgenden Website der Local Guides seht ihr alle weltweiten Communities. Sucht euch einfach euren Ort oder eine Stadt in der Nähe heraus. Besonders praktisch ist das natürlich, wenn ihr gerade im Urlaub seid und dort neue Dinge entdecken wollt. Viele der kleineren Veranstaltungen sind kostenlos und dienen vor allem dazu, neue Leute und Orte kennenzulernen. Hier findet ihr die Community-Seite von Berlin bei Google+.

Quiz mit Google Maps: Erkennst du diese Geek-Orte?

Na, bist du der „Ober-Geek“ und hältst die Beschriftung in Google Maps für unnötig? Schließlich hast du den Kennerblick und identifizierst jedes wichtige Gebäude anhand einer einzigen Satellitenaufnahme. Dann teste dich jetzt und beweise es!

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung